Uncategorized

[REZENSION] Seitz, Stefan – Das Unkrautland 2: Das Geheimnis der Schwarzen Hütte

Stefan Seitz
Das Unkrautland 2: Das Geheimnis der Schwarzen Hütte

Verlag: Cleon
304 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3981317122
ISBN-13: 978-3981317121
empfohlenes Lesealter: 10-11 Jahre

Zufällig stieß ich im Internet auf eine Leseprobe dieses Buches und war sowohl davon als auch von dem Coverbild (das ebenfalls vom Autor stammt!) dermaßen verzaubert, dass ich mir daraufhin postwendend den ersten Band “Auf den Spuren der Nebelfee” besorgt hatte.

Zum Inhalt: Der Autor Stefan Seitz entführt seine Leser in eine ganz besonders märchenhafte Welt – ins Unkrautland! Wie schon im ersten Band begegnet der Leser auch hier wieder den folgenden Charakteren: Primus – einem hageren kleinen Bürschchen, das sich in eine Fledermaus verwandeln kann, Plim – einer zauberhaften und sehr vorlauten Hexe, dem gefräßigen Kürbis Snigg, der freundlichen Vogelscheuche Chuck, Sir Bucklewhee – von Berufswegen Präzisionswecker und einer ganz besonders verschlafenen Gestalt: der “Rätselrübe”.

Zur Einführung in die Geschichte findet man direkt zu Beginn des Buches eine kleine Karte des Unkrautlandes, damit kann sich der Leser einen Überblick verschaffen bevor er in das Geschehen eintaucht und sich während des Lesens immer wieder orientieren, wo sich Primus und Plim im Laufe der Handlung befinden.

Das Geheimnis um die Nebelfee, das vor vielen hunderten von Jahren seinen Anfang nahm, wird hier im zweiten Band fortgesetzt. Es empfiehlt sich deshalb zuerst das Buch “Auf den Spuren der Nebelfee” gelesen zu haben, da einem ansonsten doch recht viel Wissen aus der Vorgeschichte fehlt.

Stefan Seitz erzählt mit viel Liebe zum Detail. Besonders viel Spaß beim Lesen hat man an den Dialogen zwischen den einzelnen Charakteren, diese bringen einen immer wieder zum Lachen und lockern die Geschichte auf. Hervorzuheben ist außerdem, dass der Autor seine Geschichte nicht im “Hau-Ruck-Verfahren” durchzieht, sondern die rätselhafte Mär um die Nebelfee wie ein großes Puzzle aufbaut, so dass der Leser nur Stückchen für Stückchen des Rätsels Lösung auf die Spur kommt… Hoffentlich muss ich auf Band 3 und das Ende der Geschichte nicht allzu lange warten ;)

Ich finde dieses Buch eignet sich auch hervorragend als Vorlesebuch für Kinder im Alter von 6-8 Jahren, die vielleicht noch nicht so gerne selber lesen. Alles in allem ein wunderbares Buch über ein märchenhaftes Reich, dass kleine und große Abenteurer zur Erkundung einlädt. Der Autor Stefan Seitz schließt für mich mit seinem wunderbaren altmodischen Schreibstil nahtlos an die großen Märchenerzähler der vergangenen Zeiten an!

Zum Schluss noch ein Hinweis auf die wundervoll gestaltete Internetseite des Unkrautlandes: unkrautland.com. Hier finden sich weitere Infos zu den beiden Büchern, sowie viele Bilder zu den Darstellern und den Schauplätzen der Geschichte.

Tagged , , , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Seitz, Stefan – Das Unkrautland 2: Das Geheimnis der Schwarzen Hütte

  1. Pingback: [REZENSION] Die Gipfel der Schwefelzinnen – Katze mit Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere