Uncategorized

[REZENSION] Unterwegs mit Hector

Redakteur: Anette Leister

Titel: Unterwegs mit Hector (OT: Cenizas)
Autor: Álvaro Ortis
Übersetzer: André Höchemer
Verlag: Egmont
Reihe: -/-
Ausführung: Klappenbroschur, 184 Seiten

Autor:
Álvaro Ortiz, geboren 1983, studierte Grafik an der Hochschule für Design in Aragón und Illustration an der Escola Massana in Barcelona. Nachdem er sich an mehreren Anthologien beteiligt hatte, veröffentlichte er 2005 seinen ersten eigenen Comic. Sein Stil zeichnet sich durch klare, geschliffene Bildkonstruktionen, sanfte Farben und feinfühlige Charakterdarstellungen aus. 2010 wurde Ortiz auf dem Comicsalon Barcelona als Bester Nachwuchskünstler nominiert. 2011 und 2012 schrieb und zeichnete er Unterwegs mit Hector, größtenteils während eines Aufenthalts im Künstlerhaus in Angoulême.

UNTERWEGS MIT HECTOR

“Unterwegs mit Hector” ist ein lakonisch humorvoller Roadtrip in der Form einer Graphic Novel, der in meinen Augen besonders Gefallen bei Fans der frühen Quentin Tarantino Filme finden dürfte.

Die drei Freunde Polly, Moho und Piter treffen sich nach vielen Jahren wieder, da es der letzte Wunsch ihres verstorbenen Freundes Hector war, dass die drei gemeinsam seine Asche verstreuen an einem ganz bestimmten Ort am Meer.
Die Reise entwickelt sich zu einem aber witzigen Roadtrip mit Rückblenden in die Vergangenheit, einem Affen auf der Rückbank, zwei Cowboys auf den Fersen und Begegnungen mit dem Geist ihres verstorbenen Freundes.
Die Graphic Novel wird im Wechsel in der Vergangenheit der Protagonisten und der gegenwärtigen Reise erzählt, die sieben Tage lang andauernd vom Start bis zur Ankunft der drei Freunde an ihrem von Hector vorbestimmten Zielort. Auch der Affe und die beiden Cowboys bekommen eine Stimme. Besonders die Episoden mit dem Affen sind sehr schräg und reissen zu Beginn den Leser etwas aus der Handlung heraus, sind im Laufe der Geschichte aber mit die besten Episoden was den schrägen Humor angeht.
Obwohl sich die drei in den letzten Jahren fast für immer aus den Augen verloren hätten, schafft Hectors letzter Wunsch sie wieder zusammenzuschweißen und ihnen die Werte wahrer Freundschaft aufzuzeigen.

Die Graphic Novel ist komplett vierfarbig illustriert. Ansonsten bleibt die Ausstattung jedoch leider etwas hinter dem Inhalt zurück: Die Klappbroschur besteht aus keiner besonders hochwertigen Kartonage, die sehr schnell Gebrauchsspuren an den Rändern zeigt.

Auf der Verlagsseite ist eine Leseprobe verfügbar.

Tagged , , ,

3 thoughts on “[REZENSION] Unterwegs mit Hector

    1. Danke dir ;)

      Auf den ersten Blick ist das Plätzchenbuch sehr vielversprechend – viel Traditionelles, Bekanntes, aber auch viele Sachen, die ich bisher nicht kannte oder nur aus anderen Quellen als aus Büchern. Bis ich daraus nachbacke, kann aber noch ein wenig dauern ;)

  1. Hallo Anette,
    Danke für die Info.
    Nun ich komme ja öfters auf Deinem/Euren Gemeinschaftsblog vorbei und da werde ich die Sache mit der Rezi und dem Nachbacken wahrscheinlich nicht verpassen.

    Schönen Mittwoch an alle vom Team ..LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.