Rezension

[REZENSION] Der Weihnachtosaurus

Redakteur: Anette Leister

Titel: Der Weihnachtosaurus (OT: The Christmasaurus)
Autor: Tom Fletcher
Illustrator: Shane Devries
Übersetzer: Franziska Gehm
Verlag: cbt
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Ausführung: Hardcover, 384 Seiten

 

Autor:
Tom Fletcher, geb. 1985, hat für seine Band McFly schon viele Hits geschrieben, die in den britischen Charts landeten, und mit seinen Youtube-Kanälen erreicht er ein Millionenpublikum. Vor einiger Zeit hat er sich nun noch sehr erfolgreich dem Schreiben von Büchern für Kinder zugewandt. Der Weihnachtosaurus, sein erster Kinderroman, bringt seine beiden großen Leidenschaften, Weihnachten und Dinosaurier, zusammen und wurde in Großbritannien ein gigantischer Bestseller. Tom lebt mit seiner Frau und zwei kleinen Söhnen in London. Jedes Jahr ab dem 27.12. zählt er die Tage bis Weihnachten.

 

DER WEIHNACHTOSAURUS

 

“Der Weihnachtosaurus” ist genauso zuckersüß, wie der Einband vermuten lässt. Hinter der Covergestaltung von Shane Devries, der auch für die zahlreichen schwarzweiß Illustrationen im Inneren des Buches verantwortlich ist, verbirgt sich eine märchenhaft süße Weihnachtsgeschichte über die Magie von Wünschen, die mit einem ganz ungewöhnlichen Helden aufwartet: dem Weihnachtosaurus! Der Weihnachtosaurus ist der letzte lebende Dinosaurier auf der Erde, wie der Leser im Prolog erfährt, denn durch besondere Umstände hat er sowohl den Meteoriten überlebt, der die Dinosaurier ausgerottet hat, als auch die Eiszeit. Eines Tages wird sein Ei von den Weihnachtswichteln gefunden und vorsichtig vom Po des Weihnachtsmannes ausgebrütet. Durch den besonderen Wunsch eines kleinen Jungen kommt es dazu, dass der Weihnachtosaurus vom Nordpol auf die Erde gelangt und dort nicht nur Freundschaft mit William Trudel schließt, für den Dinosaurier das Größte und Beste auf Erden überhaupt sind, sondern auch in das Visier eines Jägers gerät, dessen größte Herausforderung und Genugtuung darin besteht die Trophäen der seltensten Tiere sein Eigen nennen zu dürfen. Aber wie es dazu kommt, dieses Abenteuer müsst ihr euch schon selbst erlesen ;)

William Trudel sitzt seit einem schlimmen Unfall, bei dem seine Mutter ihr Leben verlor, im Rollstuhl. Eigentlich ist er dennoch ein sehr glückliches Kind, bis die unartige Brenda Pein in seine Klasse kommt, die das wahrscheinlich bösartigste Mädchen auf der ganzen Schule ist, und William in eine Außenseiterrolle drängt. Dank seines erfüllten Weihnachtswunsches nach einem Dinosaurier wird das Weihnachtsfest trotzdem das schönste, das er jemals hatte, und dank der Abenteuer, die er gemeinsam mit dem Weihnachtosaurus erleben darf, erfüllt sich sogar sein größter Herzenswunsch sowie der von anderen Menschen und am Ende ist wahrscheinlich selbst der größte Weihnachtsmuffel von der Magie der Weihnacht erfüllt.

Viel mehr will ich zum Inhalt gar nicht verraten, außer, dass es sehr viel Spaß macht die einzelnen und grundverschiedenen Charaktere dieser Geschichte kennenzulernen, die dem Leser vor Beginn der Geschichte kurz in Text und Bild vorgestellt werden. Sehr amüsant und kurzweilig sind die (leider recht schlecht *ggg*) reimenden Weihnachtswichtel, so dass das Buch sicherlich nicht nur beim Selbstlesen, sondern gerade zum Vorlesen viel Spaß macht.

Als besonderes I-Tüpfelchen, oder vielleicht sollte man auf Grund der Thematik lieber sagen: als besondere Weihnachtsleckerei hat Tom Fletcher sein Buch noch um seine persönliche Top Ten Liste der besten Dinge an Weihnachten und ein Wichtel-Liederbuch ergänzt.

“Der Weihnachtosaurus” ist zwar von der Geschichte und der Aufmachung her ein Kinderbuch, aber ich kann es auch jedem erwachsenen Leser empfehlen, der Lust auf eine fantasievolle und zuckerstangensüße Weihnachtsgeschichte hat, dem ganz besonderen Zauber über die Magie von Wünschen könnte sich wahrscheinlich nicht einmal der Grinch entziehen – ich glaube fast, dass Tom Fletcher eigentlich der Weihnachtsmann ist ;)

 

 

 

Redakteur: Kerstin Caywood (20.01.2018)

 
William Trudel ist der traurigste Junge der Welt, denn seit Brenda Pein, die Neue in der Schule, ihm das Leben zur Hölle macht, ist er vom beliebten Kind zum Außenseiter mutiert. Sie ist wirklich das schlimmste Mädchen der Schule, vielleicht sogar der ganzen Welt. Und sie hat es gehörig auf ihn abgesehen, seit er ihr versehentlich mit seinem Rollstuhl über den großen Zeh gefahren ist.
Zu Weihnachten schreibt William einen traurigen Wunschzettel an den Weihnachtsmann, in dem er sich einen echten Dinosaurier wünscht und der Weihnachtsmann enttäuscht ihn nicht, auch wenn das so eigentlich nicht geplant war.
Nun erleben der Weihnachtosaurus und William ein spannendes Abenteuer in dem sie einem fiesen Jäger entkommen müssen, zurück zum Nordpol (dem eigentlichen Zuhause des Weihnachtosaurus) reisen und nebenbei noch das Weihnachtsfest für Brenda Pein, deren Mutter und auch Williams Papa retten, der ist nämlich der größte Weihnachtsfan der Welt, muss man wissen.
Aber zu viel verraten will ich ja nun auch nicht, auch wenn es mir sehr schwer fällt.
Dieses Buch ist einfach ein kleines Weihnachtswunder. Es greift sehr viele Themen auf, die Kinder im Alter des Protagonisten beschäftigen. William ist 10, genau wie mein Ältester, und ich weiß, dass die hier angesprochenen Aspekte durchaus wichtig sind. Tom Fletcher behandelt in diesem herzerwärmenden Buch nämlich nicht nur Ausgrenzung, Mobbing und mangelnde Freundschaften. Nein, er erklärt auch wunderbar, wie es dazu kommt, dass manche Kinder gemein und böse zu ihren Klassenkameraden sind, und dass nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint, denn nicht immer sind die “bösen” Kinder auch wirklich böse, sondern vielleicht nur einsam. Ach, und dass man an Wunder glauben kann, auch das erklärt der Autor kindgerecht. Auch, dass jeder Glauben in Ordnung und alles eine Frage des Betrachtungswinkels ist, wird wundervoll verdeutlicht. Dies, zusammen mit dem herzlichen und lustigen Schreibstil Tom Fletchers, führt dazu, dass man gar nicht anders kann, als den Weihnachtosaurus ganz schnell zu lesen.
Ich kann den Humor des Autors nicht genug hervorheben, und wenn man dann noch Dinosaurier mag, dann hat man hier ein absolut geniales Buch, das auch in Klassenzimmern dringend gelesen werden sollte. Mein absolutes Highlight im Kinderbuchgenre seit Langem.

 

 

MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
Hörbuch:

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Der Weihnachtosaurus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere