Rezension

[REZENSION] Finale infernale (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Finale infernale (OT: American Monsters)
Autor: Derek Landy
Sprecher: Rainer Strecker
Übersetzer: Ursula Höfker
Verlag: Hörcompany
Reihe: Demon Road 3
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Autorisierte Hörbuchfassung, ca. 480 Minuten, 6 CDs

 

Autor:
Derek Landy ist ein junger irischer Autor und lebt auf dem Land in der Nähe von Dublin. Ehe er anfing, Kinderbücher über ein gut gekleidetes Skelett zu schreiben, verfasste er Drehbücher (z.B. Dead Bodies) und arbeitete als Landwirt. Er trägt den schwarzen Gürtel in Kempo Karate und hat bereits zahlreiche Kinder in dieser Kampfsportart unterrichtet.

Sprecher:
Rainer Strecker, absolvierte seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München und lebt heute in Berlin. Seit Mitte der 80er-Jahre kennt man ihn aus Theater, Film und Fernsehen (Bella Block, Tatort, Einsatz in Hamburg). Er ist bekannt als Sprecher der Hörbücher von Cornelia Funke, z. B. Tintenherz. Für seine Sprecherleistung bei Skulduggery Pleasant – Das Groteskerium kehrt zurück erhielt er den Hörbuchpreis 2008 der Stadt Eltville.

 

FINALE INFERNALE

 

Als neue Stellvertreterin des Leuchtenden Dämons soll Amber die ihm geschuldeten Tribute einnehmen. Gleichzeitig ist sie auf der Jagd nach ihren Eltern, denn nun möchte sie die vernichten, die sie einst umbringen und verspeisen wollten. Nachdem sie dies erledigt hätte, wünscht sich Amber nichts mehr als ein ruhiges Leben mit lieben Menschen an ihrer Seite, im Idealfall im Kampf für das Gute, denn Astaroths Dienerin will sie nun wirklich nicht für immer bleiben. Doch bis es überhaupt so weit kommen kann, gibt es noch viel zu tun, auf der Demon Road und in der Hölle…

Mit seinem „Finale infernale“ schließt Derek Landy die Demon-Road-Trilogie rund um Amber Lamont ab. Dabei greift er wahrlich in die Vollen, um dem Hörer ein atemberaubendes Erlebnis zu bescheren, das nicht nur knallharte Action zu bieten hat, auch wenn diese zugegebenermaßen überwiegt und den Reiz ausmacht. Der Autor hat sich einige heimtückische Persönlichkeiten bis zum Schluss aufbewahrt, um nicht nur Amber an ihre Grenzen zu bringen. Auch gibt es das ein oder andere Wiedersehen, das man nicht unbedingt herbeigesehnt hat, aber doch irgendwie erahnen konnte. Zündstoff ist entsprechend reichlich vorhanden, um ein Feuerwerk zu zünden, das nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.

Es passiert selten, aber in diesem Fall ist es tatsächlich so, dass der abschließende Teil der Trilogie gleichzeitig auch der stärkste ist. Sämtliche Kritikpunkte der Vorgänger wurden ausgemerzt, es stimmt einfach alles, wenn man bedenkt, dass man sich in einer etwas anderen Welt als der uns bekannten befindet und bewegt.

Einen großen Anteil am Gelingen des Geschehens trägt erneut der wunderbare Rainer Strecker, der sämtliche Dämonen lebendig werden lässt und dem Hörer in gewisser Weise das Gefühl gibt alten Bekannten zu begegnen. Selbst die Darstellung der Umgebung fühlt sich echt an, als wäre man selbst vor Ort. Die vorherrschende Atmosphäre legt sich gekonnt über die Realität, so dass die Grenzen zunehmend verwischen.

Da man bekanntlich aufhören soll, wenn es am schönsten ist, ist man zwar einerseits traurig darüber nicht mehr zu erfahren was Amber auf ihrem weiteren Weg widerfährt. Andererseits ist es aber genau richtig wie es ist, zu groß wäre das Risiko eine Illusion zu zerstören.

 

Reihen-Info:
Band 1: Hölle und Highway
Band 2: Höllennacht in Desolation Hill

 

 

MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
Buch:

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.