Rezension

[REZENSION] Hidden legacy – Das Erbe der Magie

Redakteur: Kerstin Caywood

Titel: Hidden legacy – Das Erbe der Magie
Autor: Ilona Andrews
Übersetzer: Marcel Aubron-Bülles
Verlag: Lyx
Reihe: Nevada-Baylor-Serie 1
Ausführung: eBook, 386 Seiten

 

Autor:
Ilona Andrews ist das Pseudonym eines gemeinsam schreibenden Ehepaars. Ilona ist gebürtige Russin und Gordon ehemaliger Sergeant der US Army. Entgegen der landläufigen Meinung war Gordon nie ein Agent mit der Lizenz zum Töten, und Ilona war auch nicht die mysteriöse russische Spionin, die ihn verführt hat. Sie haben sich im College kennengelernt, im Englisch-Anfängerkurs, wo Ilona eine bessere Note bekommen hat. (Was Gordon ihr bis heute nicht verziehen hat.)
Ilona und Gordon leben mit ihren zwei Kindern, drei Hunden und einer Katze in Portland. Gemeinsam schreiben die Eheleute Urban-Fantasy-Serien. Ihre Bücher finden sich regelmäßig auf verschiedenen Bestsellerlisten wieder.
Mehr über ihre Arbeit ist auf ihrer Website unter http://www.ilona-andrews.com zu erfahren.

 

HIDDEN LEGACY – DAS ERBE DER MAGIE

 

Nevada Baylor lebt mit ihrer Familie in einem Houston, das unserem doch recht ähnlich ist. Allerdings wurde Mitte des 19. Jahrhunderts ein Serum entdeckt, das die Menschen magische Fähigkeiten entwickeln lies, beim einen mehr beim anderen weniger. Die Machthungrigen dieser Welt ersonnen daraufhin Strategien diese Magiebegabungen noch zu stärken – beispielsweise durch arrangierte Ehen und somit manipulierte Nachkommenschaft – sodass sich über die nächsten 150 Jahre machtgewaltige Dynastien bildeten, die nun die Welt kontrollieren. Denn nur wer magisch hochbegabt ist, kann herrschen.

Als Privatermittlerin ist Nevada mit ihrer eigenen Detektei sehr erfolgreich. Ihre Magiebegabung ist scheinbar nicht allzu stark ausgeprägt, hilft ihr aber bei der täglichen Arbeit ungemein.

Nach dem Tod ihres Vater ist sie die Hauptverdienerin und versucht alles um ihre Familie über Wasser zu halten. Doch es ist nicht leicht eine 7 köpfige Familie zu ernähren und ein Unternehmen zu leiten. Die Baylors sind durch die kostspielige Behandlung des Familienoberhauptes vor dessen Tod hoch verschuldet und eine der mächtigen Magierfamilien hat die Detektei aufgekauft und Nevada somit in der Hand.

Als Nevada einen mächtigen Feuermagier jagen soll um ihn in den Schoss seiner Familie zurückzuführen und somit einen politischen Eklat zu verhindern, steht für sie alles auf dem Spiel. Denn wer zwischen die Fronten der mächtigsten, hochbegabten Magier – Familiendynastien gerät, hat nicht sehr viel zu lachen. Doch schnell stellt sich heraus, das sie nicht die Einzige ist die sich auf die Fersen des völlig durchgeknallten Adams geheftet hat.

Einer der mächtigsten Magiebegabten, Conner “Mad” Rogen, hat es sich zur persönlichen Aufgabe erklärt, Adam zu finden, denn der hat seinen Neffen in ein Verbrechen hineingezogen, das den Jungen das Leben kosten kann. Doch Mad hat seinen Spitznamen nicht umsonst. Er ist ein unberechenbarer Killer, der eine etwas andere Vorstellung von Recht und Unrecht besitzt. Er ist skrupellos, sexy und nicht zu kontrollieren und er nimmt sich was er will, was ihn zu einem wertvollen Verbündeten und extrem gefährlichen Gegner macht. Doch Nevada sieht garnicht ein sich von Mad Rogers um den Finger wickeln zu lassen, obwohl sie sich durchaus zu ihm hingezogen fühlt.

Wird das ungleiche Gespann es schaffen, Adam aufzuhalten und somit die Detektei Baylor und Mads Neffen zu retten? Welche Pläne verfolgt Adam und wie kann Nevada es schaffen den jungen Feuermagier zu verhaften ohne dabei selbst als Kohlestück zu enden, wo doch selbst die örtliche Polizei machtlos zu sein scheint?

Wow, einfach nur klasse. Der Auftakt der Hidden Legacy Reihe aus der Feder von Ilona Andrews ist ein absolutes Must-Read für jeden Fantasy Fan. Das Autoren Ehepaar das unter dem Synonym schreibt hat sich hier wirklich ein Klasse Werk geleistet, das absolut locker und flüssig zu lesen ist. Besonders gefallen hat mir die kecke, selbstbewusste Art der Protagonistin und die wundervoll sarkastischen und schlagfertigen Dialoge zwischen Nevada und Mad. Ich musste doch oft schmunzeln und habe auch an der ein oder anderen Stelle schallend gelacht, denn soviel Galgenhumor und Esprit zur gleichen Zeit findet man nicht oft in einem Buch.

Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten und dritten Teil der Hidden Legacy Reihe und werde definitiv gezielt nach weiteren Werken des Autorenehepaars Ausschau halten. Absolut zu empfehlen und so kurzweilig. Man muss es einfach gelesen haben.

 

 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Hidden legacy – Das Erbe der Magie

  1. Ich kann denn nächsten Band auch nicht erwarten. Das Buch ist einfach mega gut geworden. Die Dialoge zwischen Nevada und Mad Rogan fand ich auch immer mega unterhaltsam ^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere