Rezension

[REZENSION] Krabbencocktail

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Krabbencocktail
Autor: Sina Beerwald
Verlag: Emons
Reihe: Sylt Krimi 2
Ausführung: Taschenbuch, 240 Seiten

 

Autor:
Sina Beerwald, 1977 in Stuttgart geboren, wanderte vor acht Jahren mit zwei Koffern und vielen kriminellen Ideen im Gepäck auf die Insel Sylt aus und lebt dort seither als freie Autorin. Seitdem sind sieben erfolgreiche Romane und der Erlebnisführer »111 Orte auf Sylt, die man gesehen haben muss« erschienen. Sie ist Preisträgerin des NordMordAward und des Samiel Award.
 

KRABBENCOCKTAIL

 
Das schwäbische Rentnerehepaar Ernst und Frieda Schmälzle hat sich bereits vor einiger Zeit den Traum vom Leben auf Sylt erfüllt. Die Dauercamper sind für die Wintermonate auf den Platz nach Tinnum umgesiedelt und trotzen dem Wetter, auch wenn just die Heizung ausfällt und auf der ganzen Insel keine Gasflasche mehr zu bekommen ist. Als die Tochter des Bürgermeisters plötzlich verschwindet und Ernst in Verdacht gerät in die Angelegenheit verstrickt zu sein, werden die Prioritäten neu verteilt, denn Frieda glaubt nicht an die Schuld ihres Mannes. Bei Schnee und Eis setzen die Schmälzles alle Hebel in Bewegung, um das Mädchen zu finden…

Das Heizungsdilemma war noch immer nicht gelöst. Die letzte Nacht hatten sie mit einem Radiator, den der Platzwart freundlicherweise aus einem Lagerraum für sie ausgegraben hatte, halbwegs unverfroren überstanden. […] Die ungewohnte Aktivität war vermutlich der Grund dafür gewesen, dass er in der Nacht an Altersschwäche verstorben war. Der Heizkörper, nicht der Platzwart. (S. 30)

Ehepaar Schmälzle hat ein Händchen dafür in unliebsame Situationen zu stolpern, wie auch in diesem zweiten Band schnell deutlich wird. Um Neueinsteiger gleich zu beruhigen, Vorkenntnisse sind nicht notwendig, Ernst und Frieda stellen sich auf ihre ganz eigene Art vor, so dass zu keiner Zeit das Gefühl auftritt zu wenig Informationen erhalten zu haben. Gewöhnungsbedürftig mag Ernsts Dialekt erscheinen, der vor allem dann auftritt, wenn er sich aufregt. Doch schon bald hat man sich auch hier eingelesen und versteht seine oft impulsiven Ausbrüche ohne weiteres.

Als die Tochter des Bürgermeisters verschwindet ist man zunächst mehr als unsicher, ob ein Verbrechen vorliegt. Denn als Leser erlangt man Einblicke in das Leben und Denken des Mädchens, wodurch mehrere Ereignisse denkbar wären. Dennoch tappt man, ähnlich wie die Ermittler, lange Zeit im Dunkeln, diverse Möglichkeiten werden durchgespielt und gleich wieder verworfen, da sie unstimmig erscheinen. Und doch ist man sicher etwas übersehen zu haben, es lässt sich bloß nicht greifen.

Das Geschehen wartet von Anfang an mit Spannung auf, die sich mit jeder Seite steigern kann, um schlussendlich in einem absolut überraschenden Finale zu münden. Sicherlich gibt es die ein oder andere Vorahnung während der Lektüre, mit dem Ende hätte man aber keinesfalls gerechnet. Hoffentlich wird es noch weitere Wiedersehen mit den Schmälzles geben.

 

Reihen-Info:
Sylt Krimi 1: Heringsmord

 

 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Krabbencocktail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere