Rezension

[REZENSION] In der großen Stadt

Redakteur: Anette Leister

Titel: In der großen Stadt
Autor: Katalina Brause
Illustrator: Wiebke Rauers

Verlag: Carlsen
Reihe: Die wüsten Tiere 1
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahren

Ausführung: Hardcover, 144 Seiten
Autor:
Katalina Brause, geb. 1973, aufgewachsen in Ostwestfalen, studierte in Deutschland, England und Frankreich Jura. Sie wohnt mit ihrer Familie (Mann, zwei Kindern und vielen fleischfressenden Pflanzen) in Köln. Nach einer späten Doktorarbeit hörte sie nicht mehr auf, zu schreiben. Die Thrillerserie “Breaking Bad” brachte sie dazu, endlich was “Vernünftiges” zu schreiben: Kinderbücher.
 
Illustrator:
Wiebke Rauers lebt in Berlin. Früher hatte sie mal zwei Zwergkaninchen, von denen sich das eine für einen Hund, das andere für eie Katze hielt. Später studierte Wiebke Illustration und hat dann eine Weile Trickfilme gezeichnet. Inzwischen macht sie Bilder für Kinderbücher – und am allerliebsten zeichnet sie Tiere, liebe und flauschige und struppige und wilde und wüste. Chamäleon Sandiago zeichnet sie besonders gern, er erinnert Wiebke nämlich an eine gute Freundin. Nur ist die Zunge der Freundin etwas kürzer.

 

IN DER GROSSEN STADT

 

Timmy, die kampflustige Termite, Finnek, der clevere Wüstenfuchs, Dumdidum, das flauschige Dromedar und Sandiago, das grantige Chamäleon, sind die Wüstentiere aus der Wüste Sandara.
Die vier wohnen als Wohngemeinschaft bei ihrem Freund Timmy im Termitenbau. Außer den Vieren lebt in der Wüste auch Karl, ein Pillendreherkäfer, der ab und an eine Kack-Kugel an ihnen vorüber rollt.

Das Leben in der Wüste ist ruhig und besinnlich, bis eines Tages des verträumte und schusselige Dromedar Dumdidum einen Bericht in der Zeitung über das Große Rennen in Turboland liest, welches jedes Jahr von den Gemeinen Drei gewonnen wird. Zunächst ist es nicht einmal das Rennen, das Dumdidums Aufmerksamkeit erregt, ein roter Regenschirm ist es, der ihm aus den Zuschauerrängen entgegenleuchtet.

Das Dach leuchtete wie eine rote Blume. Ein Rot-Rot war das. Direkt ins Herz ging Dumdidum das Rot-Rot. (S. 17)

Völlig verzückt von dem Regenschirm bricht Dumdidum auf nach Turboland. Zum Glück bemerken seine Freunde schnell sein Verschwinden und folgen ihm.
Dort wird dann die Idee geboren, den Gemeinen Drei den Sieg beim Rennen streitig zu machen. Und wer weiß, vielleicht winkt als Siegesprämie ja ein rot-roter Regenschirm?

Der erste Band der Wüsten Tiere ist eine wunderschöne und kurzweilige Vorlesegeschichte für Kinder ab 4 oder 5 Jahren, aber auch für Erstleser ist die Erzählung durch das große Schriftbild und die zahlreichen niedlichen und bunten Illustrationen sehr gut geeignet.
Besonders gut gefallen mir zudem die bildhaften Kapitelüberschriften, in denen man einen Vorgeschmack darauf bekommt, was als nächstes in der Geschichte passieren wird, zum Beispiel “Erstes Kapitel, in dem Dumdidum einen verrückten Plan fasst”.

Katalina Brause vermittelt sehr witzig klare Botschaften, wie beispielsweise, dass die Großen nicht immer die Besten sein müssen. Mit Mut und Einfällen können auch die Kleinen gewinnen, insbesondere, wenn sie wie die wüsten Freunde in diesem Buch zusammenhalten und Hand in Hand arbeiten.
Zudem zeigt die Autorin auf, dass man als Freunde nicht zwingend den gleichen Hintergrund haben muss. Unterschiede sind überwindbar und können eine Freundschaft sogar bereichern, da jeder seine Stärken woanders liegen hat.

Besonders spannend wird die Geschichte während des Rennens in Turboland. Hier meint man fast den Stadionsprecher hören zu können, der die einzelnen Rennteams ankündigt und den Verlauf des Rennens durchsagt.
Wer gewinnt, wird an dieser Stelle natürlich nicht verraten. Nur so viel: es kommt einiges anders, als es zu Beginn den Anschein hat!

Neben den vier Hauptcharakteren spielen weitere Tiere in dem Buch eine Rolle, wie die Gemeinen Drei, auf die sie beim Rennen in Turboland treffen, ein fieses Wiesel, welches die wüsten Tiere über den Tisch ziehen will, oder die mutige Kängurumaus Briosch, die den vieren eine sehr gute Freundin wird.

Wer nach dem Abenteuer der wüsten Tiere in der großen Stadt Turboland noch nicht genug von den vier ungleichen Freunden hat, kann sich auf das Frühjahr 2019 freuen, denn dann soll eine weitere Geschichte rund um Timmy, Fennek, Dumdidum und Sandiago erscheinen.

 
Reihen-Info:
In der großen Stadt
Pitschnasse Pfötchen! (Frühjahr 2019)
 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
Hörbuch:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

2 thoughts on “[REZENSION] In der großen Stadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere