Rezension

[REZENSION] Bis in den Tod (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Bis in den Tod
Autor: Markus Topf / Timo Reuber
Sprecher: Oliver Kube, Greta Galisch de Palma u.a.
Verlag: Contendo Media
Reihe: Mord in Serie 30
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 80 Minuten, 1 CD
Sprecher:
Oliver Kube, Greta Galisch de Palma, Robin Brosch, Ulrike Stürzbecher, Harald Schwaiger, Frank Fabry, Wolfgang Bahro, Gerhard Fehn, Patrick Steiner, Ulrike Möckel, Matthias Marschait, Bejo Dohmen, Simon Böer, Martin Sabel

 

BIS IN DEN TOD

 

Eddie kehrt nach langer Zeit in sein Heimatdorf zurück. Obwohl er auf seinen Einsätzen einiges gesehen und traumatisiert zurückgekommen ist, schockt es ihn dennoch als er sieht welchem Gewerbe Cindy nachgeht. Doch schon bald merken beide, dass noch immer eine gewisse Bindung zwischen ihnen besteht, die urplötzlich gefährliche Ausmaße annimmt. Der Weg den sie eingeschlagen haben kann eigentlich nur in einer Sackgasse enden – oder etwa nicht?

Es fällt gar nicht so leicht diese Folge zu bewerten, denn man fragt sich durchaus intensiver welche Kriterien man mit einbeziehen sollte (obwohl man eigentlich immer versucht einen neutralen Blick zu behalten), schließlich zeigen bereits Titel und Cover, dass mit den Akteuren nicht zu spaßen ist. So kommt es früh zur ersten Eskalation, die dem Hörer gewaltig die Ohren klingeln lässt, inhaltlich wie auch in der Umsetzung.

Die Geschichte bildet einen Sog, dem man sich schwerlich entziehen kann, obwohl man es durchaus ab und an in Erwägung zieht, denn einige Aussagen seitens der Charaktere sind absolut nicht leicht zu verdauen, oft sogar einfach nur ekelerregend, so dass man nicht übel Lust verspürt ihnen einen Denkzettel der besonderen Art zu verpassen. Trotz dessen, dass man weiß, dass Eddies und Cindys Verhalten nicht korrekt ist, sammeln sie dennoch Sympathiepunkte, im Vergleich zu den Personen mit denen sie ansonsten verkehren.

Die Erzählung wirkt erschreckend real und glaubwürdig, umso mehr als dass die musikalische Untermalung perfekt auf das Szenario abgestimmt ist. Lange Zeit scheint klar in welche Richtung das Geschehen steuert, doch auf dem Weg dahin gibt es diverse mögliche Abzweigungen, wodurch die Vorhersehbarkeit wieder eingeschränkt wird. Man muss also bis zum bitteren Ende durchhalten – auch wenn es ob der Ereignisse manchmal schwer fällt – um zu erfahren, ob es ein Happy End gibt oder nicht.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Bis in den Tod (Hörspiel)

  1. Hallo liebe Christina,

    hm, diese Hörspielcover muss man, glaube ich erst einmal etwas auf einem wirken lassen oder?
    Zu mal ich im ersten Moment gar nicht gewusst habe was ich da eigentlich sehe oder?

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere