Rezension

[REZENSION] Stille Wasser

Redakteur: Kerstin Caywood

Titel: Stille Wasser
Autor: Julia Dippel
Verlag: Thienemann
Reihe: Izara 2
empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahre
Ausführung: Taschenbuch, 540 Seiten
Autor:
Julia Dippel wurde 1984 in München geboren und arbeitet als freischaffende Regisseurin für Theater und Musiktheater. Um den Zauber des Geschichtenerzählens auch den nächsten Generationen näher zu bringen, gibt sie außerdem seit über zehn Jahren Kindern und Jugendlichen Unterricht in dramatischem Gestalten. Ihre Textfassungen, Überarbeitungen und eigenen Stücke kamen bereits mehrfach zur Aufführung.

 

STILLE WASSER

 

Julia Dippel…. WAS SOLL DAS? Kaum ist man durch eine emotionale Achterbahn mit Ari und Lucien, Lizzy, Toby, Bel, Tristan und Thannos gerauscht und hat endlich das Gefühl, das doch noch alles gut werden könnte, geht es auch schon in die nächste Runde und die Autorin reißt einem das Leserherz aus der Brust und trampelt noch darauf herum. Und ich rede hier im Übrigen nicht von einer kleinen harmlosen Achterbahn der Gefühle, sondern von Loopings, Freefall und Richtungswechseln in Spiralform in Höchstgeschwindigkeit. Aber mal von Anfang….

Nach dem Thannos nun als Sterblicher seine Tage im Kerker der Phalanx fristet und Ari und ihre Freunde mehr oder minder wohlbehalten von der Auseinandersetzung mit dem wahnsinnigen Primus zurückgekehrt sind, ist die Lage nach wie vor alles andere als gemütlich. Denn nicht nur die verbotene Beziehung zwischen Ari und Lucien und die damit verbundenen Lügen, vor allem Lizzy gegenüber, lasten schwer auf Aris Schultern, auch die Schuldgefühle über Aarons Zustand und die Sorge, wie die unsterbliche Welt auf Izara reagieren wird, sind kaum zu ertragen.

Und wie erwartet fackelt die Liga nicht lange. Ari wird nach Patria vor den hohen Rat geladen und muss sich dort ihrem Schicksal stellen. Sowohl die Phalanx, als auch die Liga erheben Anspruch auf Ari, doch diese denkt gar nicht daran sich wie ein Spielstein manipulieren zu lassen. Als wäre dem nicht schon genug, verbünden sich die Hexen gegen Ari und versuchen sie zu töten. Doch ein ungeahnter Alliierter mischt sich ebenfalls in dieses spannende Spiel von Intrigen und finsteren Plänen.

Julia Dippel hat mit “Izara – Stille Wasser” einen würdigen zweiten Teil erschaffen, in dem sie nicht nur hervorragend die Charaktere herausarbeitet, weiterentwickelt und greifbar macht. Die Geschichte ist außerdem rund, macht Sinn und ist sehr vielseitig und spannend. Der Schreibstil ist locker, leicht, mit einer Prise Sarkasmus und einem Hauch von Ironie und Situationskomik.

Besonders erwähnen möchte ich außerdem das wunderschöne Cover. Ein absoluter Hingucker, der in meinen Augen jeden Käufer in Versuchung bringt und das Buch komplett abrundet. Volle Punktzahl auch hier.

Weiter so, Frau Dippel, ich kann gar nicht genug von Ari, Lucien und den anderen bekommen.

 

Reihen-Info:
Das ewige Feuer
Stille Wasser

 

 

 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Stille Wasser

  1. Hallo und guten Tag,

    nun den Roman besitze ich auch seit kurzen, aber da es zur Zeit so heißt ist habe ich daran noch nicht getraut.
    Aber die Rezi dazu reizt mich schon es an kühleren Tagen zu lesen.
    Danke für diese Meinung zum Roman.

    LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere