Rezension

[REZENSION] Hui und Pfui

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Hui und Pfui
Autor und Illustrator: Helme Heine
Verlag: Beltz
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahren
Ausführung: Hardcover, 48 Seiten

 

 

Autor und Illustrator:
Helme Heine, 1941 in Berlin geboren, studierte Wirtschaftswissenschaften und Kunst, ging anschließend auf Reisen durch Europa und Asien. In Südafrika verbrachte er wichtige Jahre; unter anderem begründete er dort ein Kabarett, brachte eine satirische Zeitschrift heraus und spielte Theater. Als Autor und Illustrator zählt Heine heute zu den international renommiertesten Künstlern; seine Arbeiten erhielten viele Auszeichnungen und Preise. Aber er schreibt auch für Erwachsene, zeichnet Cartoons und Zeichentrickfilme, schafft Skulpturen und Möbel.

 

HUI UND PFUI

 

Kurzbeschreibung:
Familie Engel wohnt im Himmel, Familie Teufel in der Hölle. Man geht sich so gut wie möglich aus dem Weg. Eines Tages aber begegnen sich ihre Kinder und freunden sich an. Die Eltern sind entsetzt. So was hat es ja noch nie gegeben! Mit aller Macht versuchen sie, diese Freundschaft zu verhindern. Doch ihre Kinder zeigen ihnen, wie schön das Leben sein kann, wenn Unterschiede gemeinsam Wunder bewirken! Leichtfüßig und mit viel Humor erzählt von Helme Heine, einem der renommiertesten Bilderbuchkünstler der Gegenwart.

Meine Meinung:
Typisches Klischeedenken:
Im Himmel wohnen die Engel, sind positiv gestimmt und bewirken ausschließlich Gutes.
In der Hölle lebt der Teufel, inklusive Fegefeuer und anderen gängigen Bildern.
Gut und Böse können nicht befreundet sein, was würden da die Nachbarn denken.
So wirkt das Buch auf den ersten Blick oder den ersten beiden Seiten sehr vorhersehbar und wenig innovativ. Aber es wird sehr schnell klar, was Helme Heine uns mit dieser Geschichte sagen möchte.
Wie es in der Kurzbeschreibung heißt “Doch ihre Kinder zeigen ihnen, wie schön das Leben sein kann, wenn Unterschiede gemeinsam Wunder bewirken!”, so stellt Helme Heine genau dies in seiner Geschichte dar.
Es muss nicht jeder gleich sein, Freundschaften entstehen nicht durch Gleichheit. Sie entstehen durch Zuneigung und noch vielen anderen Dingen.

Helme Heine hat es wieder einmal geschafft ein wundervolles Buch zu erschaffen, welches nicht nur die gewohnt schönen Illustrationen besitzt, sondern auch eine Geschichte, die man gerne (vor)liest. Man bekommt etwas zum Schmunzeln und zum Bewundern und Bestaunen.
Mein Sohn fand die Zeichnungen schön, lustig und detailliert. Auch ich als Erwachsener finde die Illustrationen und die Geschichte sehr schön. Ob es daran liegt, dass auch mir die Bücher von Helme Heine in der Kindheit vorgelesen wurden? :)
Es ist einfach immer wieder ein Genuss und eine Freude, wenn etwas Neues von ihm erscheint.

 

 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere