Rezension

[REZENSION] Bärenalarm im Internat

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Bärenalarm im Internat
Autor: Nina Weger
Illustrator: Nina Dulleck
Verlag: Oetinger
Reihe: Club der Heldinnen 3
empfohlenes Lesealter: ab 9 Jahren
Ausführung: Hardcover, 224 Seiten
Autor:
Nina Weger, 1970 geboren, war nach dem Abitur zunächst eine Saison lang als Seiltänzerin beim Circus Belly beschäftigt, bevor sie eine Journalistenschule besuchte und als Redakteurin und Regieassistentin arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern als freie Autorin in Hannover und schreibt unter anderem Drehbücher für bekannte Fernsehserien. Nebenbei leitet sie mit einer Freundin ehrenamtlich den »Kinderzirkus Giovanni«, der mit dem »Deutschen Kinderpreis« ausgezeichnet wurde.
 
Illustrator:
Nina Dulleck, geboren 1975, zeichnet, seit sie einen Stift halten kann. Sie lebt mit ihrer Familie in Rheinhessen inmitten von Kirschbaumplantagen und Weinbergen.

 

BÄRENALARM IM INTERNAT

 

Als ein junger Bär sich an den Bienenstöcken des Internats vergreift, ergreift vor allem Pina sofort Partei für das Jungtier und schmiedet Rettungspläne. Flo und Blanca glauben, sie fühle sich ganz besonders mit ihm verbunden, weil sei ein ähnliches Schicksal teilen. Aber natürlich stehen auch die Freundinnen immer füreinander ein und schleichen sich nachts gemeinsam vom Gelände, um das umtriebige Tier ausfindig zu machen. Dabei sitzt ihnen nicht nur der ein oder andere Erwachsene aus dem Internat im Nacken, sondern auch die Menschen aus dem Dorf. Denn dort haben sich schnell zwei Lager gebildet…

Im dritten „Club der Heldinnen“-Band bekommen die Mädchen es mit einem ganz besonderen Gast zu tun. Gleichzeitig geraten sie zwischen die Fronten und erleben politische Machtspiele hautnah. Als Leser will man häufig einfach nur laut schreien, ob der vorherrschenden Ungerechtigkeit, die vermutlich der Realität nicht ganz unähnlich ist. Doch sollte man sich auch nicht zu sehr hineinsteigern, sonst verpasst man das ganze Lesevergnügen. Leser der eigentlichen Zielgruppe werden die Schwingungen sicher ebenfalls spüren, zumal sie immer wieder konkret thematisiert werden, ihre Interpretation wird aber wohl eine andere sein. Hier zeigt sich, dass es hin und wieder gut ist, unvoreingenommen und unbelastet an Dinge heranzugehen, die Sichtweise ist gleich eine andere.

Nicht vergessen darf man natürlich die Leistungen und Fähigkeiten der Freundinnen, die sie überhaupt erst zusammengeführt haben. Auch wenn diesmal nicht das Internat in der Kritik steht, können sie ihre Fertigkeiten beweisen und möglicherweise ausbauen. Gerne begleitet der Leser Flo, Pina und Blanca auf ihrem Weg, der durchaus steinig und hochemotional ist, doch wie immer gilt: Aufgeben ist keine Option.

Wie bereits die Vorgänger liest auch dieser dritte Band sich flüssig, so dass man schnell eintauchen kann ins Geschehen. Obwohl die angespannte Stimmung auf Grund des sehr ungewissen Ausgangs vieles überlagert, schafft die Autorin es, den drückenden Schleier ab und an zu lüften, um mehr als nur eine Prise Hoffnung einzustreuen. Am Schluss hält sie dann noch eine besondere Überraschung bereit.

 

Reihen-Info:
Band 1: Entführung im Internat
Band 2: Hochverrat im Internat

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere