Cool-Tour-Katze

[COOL-TOUR-KATZE] Lesung und Diskussion zu “Ghost” im Literaturhaus Frankfurt (Jason Reynolds)

Redakteur: Anette Leister

 
Am 19. September war Jason Reynolds im Rahmen einer Tour durch Deutschland zu Gast im Literaturhaus Frankfurt und stellte sein aktuelles Werk “Ghost” vor.
Als Moderator und Übersetzer war Friedtjof Küchemann zugegen, der Slam Poet Philipp Herold las die Passagen aus der deutschen Übersetzung.
 
 
Rennen, das kann GHOST, der eigentlich Castle Cranshaw heißt, schneller als jeder andere: davonrennen. Denn es gab eine Nacht in seinem Leben, in der es genau darauf ankam, in der er um sein Leben rannte. In der Schule läuft es so la la für GHOST. Wer ihm dumm kommt, kriegt eine gescheuert. Doch dann wird GHOST mehr durch Zufall Mitglied in einer Laufmannschaft, und sein Leben stellt sich auf den Kopf. Trainer Brody nimmt ihn unter seine Fittiche, und das ganze Team steht an seiner Seite. Es geht nicht mehr ums Davonrennen, sondern darum, das Ziel immer vor Augen zu haben. Der Startschuss ist gefallen.
 
 
Im Anschluss an die Lesungsparts aus dem Originalwerk und der deutschen Übersetzung, startete eine Frage- und Antwortrunde, bei dem die Zuhörer viele interessante Details aus dem Leben und Schaffen des Autors Jason Reynolds in Erfahrung brigen konnten.
 
 
So beruht der Vorfall mit Ghosts Vater, der seine Frau und seinen Sohn erschießen wollte, tatsächlich auf einem Erlebnis, welches ein Freund Jasons hatte, als er etwa 9 Jahre alt war. Sein eigener Vater hat die Familie verlassen, als Jason 10 Jahre alt war. 15 Jahre später hat Jason den Kontakt zu seinem Vater gesucht und die Beziehung wieder hergestellt. Seitdem sind sie gute Freunde.
Dies scheint leider ein typisch amerikanisches Phänomen zu sein, dass kaum ein Kind oder Jugendlicher frei von Gewalt oder familiären Problemen aufwächst.
Als Teenager war Jason Reynolds selbst in einem Laufteam. Der Vorteil beim Laufen ist, dass es ein Sport ist, für den kein Zubehör wie ein Ball oder ein spezielles Trainingsfeld benötigt wird. Es ist ein günstiger Sport, und wenn es hart auf hart kommt reichen die eigenen Füße zum Laufen.
Sport zu machen ist anstrengend, aber das war immer ein gutes Gefühl für Jason, denn er ist mit dem Gefühl aufgewachsen, dass nichts im Leben einfach ist.
Trainer Brody passiert auf einer realen Person. Die Beziehungen Ghost/Trainer, Ghost/seine Mutter, basieren auf Jasons eigenen Erfahrungen und Gefühlen, die er gegenüber seinem Trainer beziehungsweise seiner Mutter hat. Zu seinem ehemaligem Trainer hat er leider keinen Kontakt mehr, seit er nicht mehr in der Gegend wohnt, in der er aufgewachsen ist. Der schönste Ort auf der Welt ist für Jason Reynolds immer noch die Küche seiner Mutter, und der schönste Moment war für ihn die Auszeichnung seiner Werke mit einem Preis, da er glücklich war, wie stolz dies seine Mutter gemacht hat.
Jason Reynolds ist in einer Gemeinschaft aufgewachsen, in der man sich gegenseitig seine Liebe und Zuneigung zeigt, in dem man sich neckt und sich Spitznamen gibt, deshalb haben die Figuren in seinen Büchern auch meistens Spitznamen. Sein eigener Spitzname oder Kosename war Pumpkin, den ihm seine Mutter als Kind gegeben hat.
 
 
 
Jason Reynolds wünscht sich, dass die Leser seiner Bücher erkennen, dass es nicht nur richtig oder falsch gibt, sondern eine Grauzone dazwischen.
Im Buch gibt es eine Szene, in der Ghost zum Dieb wird. Ghost stiehlt aber nicht um des Diebstahls willens, sondern weil er seine Mutter nicht mit den Kosten belasten wollte für diese Sache, die er benötigt. Man sollte Menschen nicht vorschnell verurteilen, bevor man die Hintergründe nicht kennt.
Ghost steht für all jene Menschen, die nicht so gesehen werden, wie sie wirklich sind.
 
 
Jason Reynolds hat mitterlweile 13 Bücher geschrieben, von denen mit Ghost nun das vierte in deutscher Übersetzung erscheint.
Er hat angefangen zu schreiben, weil es früher keine Bücher gab, in denen Jugendliche, wie er einer war, eine Rolle gespielt haben.
Jason verstellt sich nicht, sondern schreibt mit “seiner Stimme”, und das ist richtig und wichtig. Früher hat ihm ein Lehrer gesagt, dass sein Englsich schlecht und falsch ist, aber das gibt es nicht und auf so etwas sollte man nicht hören.
Das liebste seiner Werke ist für ihn “Love oder Meine schönsten Beeerdigungen”, weil er es geschrieben hat, um eigene Erfahrungen mit dem Verlust von Menschen zu verarbeiten.
Für Jason Reynolds grenzt es an Magie, dass seine Bücher weltweit übersetzt werden. Deutsch war hierbei die erste seiner Auslandslizenzen.
Im Gegensatz zu Detuschland gibt es in den USA keine Schullesungen oder Literaturhäuser. Er hat erst spät angefangen sein Interesse an Büchern und am Lesen zu entwickeln und so kam es für sein Umfeld überraschend, als er angefangen hat zu schreiben.
 
 
Ob das Schreiben schwer ist, beantwortet er damit, dass es letztendlich nur wichtig ist, dass man etwas macht. Denn wenn man Sachen nicht macht, ist es am Ende unwichtig, ob sie schwer oder leicht sind. DU MUSST ES MACHEN! Das Leben ist nicht einfach.
 
Zum Ende der Veranstaltung gab Jason Reynolds noch einen kurzen Ausblick auf den zweiten Band der Reihe “Patina”, in dem ein Mädchen die Hauptrolle spielt und der in der deutschen Übersetzung im November erscheint. Im Original sind bereits alle vier Bände der Reihe erschienen.
 
Die Veranstaltung endete mit dem signieren zahlreicher Bücher. Denn dank solcher Autoren wie Jason Reynolds begeistern sich zum Glück doch immer wieder Kinder und Jugendliche fürs Lesen.
Vielen Dank auch an das Literaturhaus Frankfurt und das U.S. Konsulat der Stadt Frankfurt.
 
Reihen-Info:
Ghost
Patina (30. November 2018)
Sunny (noch ohne Erscheinungstermin aud deutsch)
Lu (noch ohne Erscheinungstermin aud deutsch)
 
Tagged , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere