Rezension

[REZENSION] Lebensgefährlich schön

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Lebensgefährlich schön
Autor: Rebecca Michéle
Verlag: Dryas
Reihe: Sandra Flemming 2
Ausführung: Taschenbuch, 350 Seiten
Autor:
Rebecca Michéle, geboren 1963 in Süddeutschland, lebt mit Ihrem Mann in der Nähe von Stuttgart. Seit dem Jahr 2000 widmet sie sich ausschließlich dem Schreiben und hat bereits zahlreiche historische Romane und Krimis veröffentlicht.

 

LEBENSGEFÄHRLICH SCHÖN

 

Das Higher Barton Romantic Hotel wurde auserkoren, um als Austragungsort der Wahl der Miss South England zu dienen. Nach der Aufregung der letzten Zeit kommt Sandra Flemming jede gute Presse zupass, weshalb sie sich voll und ganz in die Vorbereitungen stürzt, um es jedem Recht zu machen. Als jedoch die Organisatorin Sheila Branson tot aufgefunden wird – ausgerechnet auf dem Grab ihres vor Jahren verstorbenen Mannes – droht die ganze Arbeit umsonst gewesen zu sein, Sandra fürchtet um den Ruf des Hotels und ihren Job. Nichtsdestotrotz beziehungsweise gerade deswegen hängt sie sich erneut voll rein und beginnt eigene Nachforschungen anzustellen, die einige Geheimnisse ans Tageslicht befördern…

Dass der Schein trügt, vor allem wenn es um die vermeintlich perfekte Modewelt geht, sollte inzwischen gemeinhin bekannt sein. Sicherlich stützen sich einige Erkenntnisse ausschließlich auf Klischees, dennoch sprechen die Fakten häufig für sich. Auch Sandra Flemming muss erkennen, dass man sich dort in einer eigenen Welt mit eigenen Spielregeln bewegt. Ganz Profi lässt sie sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen, sondern erfüllt jeden noch so seltsam anmutenden Wunsch. Gleichzeitig spürt man allerdings ihren Widerwillen und die Hoffnung das Spektakel bald überstanden zu haben.

Dabei steht der größte Coup noch aus, denn natürlich geht es nicht ohne neuerliche Leiche. Unter mysteriösen Umständen stirbt die Organisatorin der Misswahl und setzt bei dem ein oder anderen Emotionen frei, mit denen man nicht unbedingt gerechnet hätte. Sandra kann nicht anders, ob sie will oder nicht, die Neugierde siegt und sie mischt sich erneut in Dinge ein, die sie eigentlich nichts angehen. Der Leser aber ist natürlich froh um diesen Wesenszug, schließlich wäre man ansonsten niemals so nah dabei und könnte keine eigenen Theorien entwickeln. Mitunter fragt man sich, ob diese nicht ein wenig zu abwegig daher kommen, im Grunde aber ist alles möglich.

Obwohl die Geschichte relativ ruhig und gemächlich daher kommt, baut sich kontinuierlich Spannung auf, die den Leser immer wieder auf andere Spuren führt, wodurch man gedanklich leicht in Bedrängnis geraten kann. Dennoch schafft man es immer wieder einen klaren Kopf zu bekommen, um logisch und sachlich zu ergründen, ob man wieder einmal an der Nase herumgeführt wird. Schlussendlich zeichnet sich dann aber doch nach und nach die tatsächliche Lösung ab, die vielleicht schon in der ein oder anderen Spekulation vorkam.

Sandra Flemming und das Higher Barton Romantic Hotel gehören einfach zusammen. Sie hat sich eingelebt und bereichert die Ortschaft mit ihrer ganz eigenen Art. Bleibt zu hoffen, dass ihr Vorhaben am Ende Früchte tragen wird und es weitere Abenteuer in Cornwall zu erleben gibt.

 

Reihen-Info:
Band 1: Auf Eis gelegt

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere