Rezension

[REZENSION] Ein Zeichen der Liebe (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Ein Zeichen der Liebe
Autor: Frank Schätzing
Sprecher: Jan Josef Liefers
Verlag: Der Hörverlag
Reihe: -/-
Ausführung: Ungekürzte Lesung, ca. 68 Minuten, 1 CD
Autor:
Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, Mitbegründer der Kölner Werbeagentur Intevi, Musiker und Musikproduzent, debütierte 1995 mit dem historischen Roman “Tod und Teufel”, der schnell vom Geheimtipp zum Bestseller wurde. Nach einer Reihe von Krimis und Kurzgeschichten folgte 2000 – von der Presse hochgelobt – der Politthriller “Lautlos”. “Der Schwarm”, Schätzings fünfter Roman, erreichte wenige Tage nach Erscheinen Spitzenplatzierungen in den Bestsellerlisten, wurde u. a. nach England, in die USA, Spanien, Italien, Brasilien und Russland verkauft. 2009 erschien “Limit”, 2014 “Breaking News”. Frank Schätzing, 2004 mit der CORINE und 2005 mit dem Deutschen Sience-Fiction-Preis ausgezeichnet, lebt und arbeitet in Köln.
 
Sprecher:
Jan Josef Liefers wurde 1964 in Dresden geboren. Er ist Schauspieler, Synchronsprecher, Regisseur und Musiker. Als Autor hat er sich mit “Soundtrack meiner Kindheit” einen Namen gemacht. Bundesweit bekannt wurde er 1997 mit dem Kinohit “Knockin’ on Heaven’s Door”. Schon kurz darauf folgte seine Rolle als Bodo Kriegnitz in “Rossini”, für die Jan Josef Liefers den Bayerischen Filmpreis als bester Nachwuchsschauspieler erhielt. Den Bayerischen Fernsehpreis bekam er für seine Leistung als Hauptdarsteller in seinem Film “Jack’s Baby” (2000), bei dem er auch erstmals Regie führte und die Musik komponierte. Seit 2002 steht Jan Josef Liefers regelmäßig an der Seite von Axel Prahl als Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne im Münsteraner “Tatort” vor der Kamera, wofür die beiden bereits u. a. mit der Goldenen Kamera und dem Jupiter ausgezeichnet worden sind. Mehrfach prämiert wurde Jan Josef Liefers auch für seine Rolle in “Das Wunder von Lengede” (Adolf-Grimme-Preis, Bambi, Goldene Kamera u. a.). Als RAF-Gründungsmitglied Peter Homann wirkte er im Oscar-nominierten Kinoerfolg “Der Baader Meinhof Komplex” (2008) mit. Außerdem war er 2012 in der Literaturverfilmung “Der Turm” (Regie: Christian Schwochow) zu sehen. Für den Hörverlag las Jan Josef Liefers u. a. T.C. Boyles “Wenn das Schlachten vorbei ist” und “San Miguel”, Colin Cotterills “Der Tote im Eisfach” und “Der fröhliche Frauenhasser” sowie Frank Schätzings “Ein Zeichen der Liebe”.

 

EIN ZEICHEN DER LIEBE

 

Gretchen Baselitz befindet sich auf eigenen Wunsch in stationärer Behandlung, obwohl ihr Leiden problemlos ohne Krankenhausaufenthalt behandelt werden könnte. Als sie eines Nachts ein Symbol erblickt, dass sie schon lange beschäftigt, erwacht ihr Jagdtrieb. Sie will unbedingt herausfinden wer die zwei ineinander liegenden Kreise auf der Haut trägt und somit womöglich ein bestialischer Serienmörder ist…

Es ist unglaublich und wahrhaftig faszinierend was Frank Schätzing alles in gerade einmal 68 Minuten Lesezeit hineinpacken kann. Trotz kurzer Abhandlung birgt die Erzählung so viel mehr, entwickelt schon fast ein Eigenleben, dem diverse Elemente zugrunde liegen, die den Hörer sofort packen. Obwohl man noch keine Ahnung hat wohin die Geschichte einen führen wird, lässt man sich bereitwillig darauf ein.

Letzteres liegt sicherlich auch an der Tatsache, dass Jan Josef Liefers der Erzählung seine Stimme schenkt. Er vermag die vorherrschende Atmosphäre gekonnt einzufangen und gibt dem Hörer das Gefühl ganz nah dran zu sein. Auch wenn man im Laufe des Geschehens zumindest den Hauch einer Ahnung die Auflösung betreffend erhält, so hängt man doch begierig am gesprochenen Wort. Schließlich ist bis zum Schluss alles möglich, die Gewissheit gibt es erst am Ende.

Es ist gar nicht so sehr das Gesagt an sich, sondern vielmehr die Zwischentöne, die das Grauen hörbar machen. Geschickt entspinnt sich eine fast schon wahnhafte Geschichte, derer man unbedingt habhaft werden möchte.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Ein Zeichen der Liebe (Hörbuch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere