Rezension

[REZENSION] Mary Poppins – Auf, auf und davon…

Redakteur: Anette Leister

Titel: Mary Poppins – Auf, auf und davon… (OT: Un petit tour avec Mary Poppins)
Autor und Illustrator: Hélène Druvert, nach dem Werk von P. L. Travers
Übersetzer: Anne Thomas

Verlag: Minedition
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren

Ausführung: Hardcover, 24 Seiten
Autor:
Hélène Druvert lebt in Paris. Sie ist Illustratorin und Papier- und Textildesignerin.

 

MARY POPPINS – AUF, AUF UND DAVON…

 

Hinter dem dicken, schwarzweiß gestalteten Einband mit einem Ausschnitt, der die fliegende Mary Poppins auf der Vorsatzseite des Buches zeigt, verbirgt sich ein filigranes Kunstwerk, das mit Sorgfalt behandelt und wertgeschätzt werden muss.
Hélène Druvert hat einen Buchschatz geschaffen, der die Augen zum Leuchten und das Herz zum Überquellen bringt.

“Mary Poppins – Auf, auf und davon…” erzählt eine kurze Sequenz aus der weltberühmten Geschichte von P. L. Travers.
An der Seite von Mary Poppins und den beiden Banks-Kindern Michael und Jane erlebt der Leser einen wunderschönen und teilweise atemberaubenden Ausflug durch die Straßen von London, vorbei an berühmten Wahrzeichen wie dem Buckingham Palace oder Big Ben, aber auch an fantasieanregende Orten wie den Grund eines Sees oder inmitten unzähliger Sterne am Firmament.

Dennoch spielt die Geschichte hier nur die zweite Geige, unabhängig vom Inhalt sind es die filigranen Scherenschnitte mit dutzenden und aberdutzenden Details, die den Leser hier Seite für Seite in ihren Bann ziehen. Bemerkenswert ist auch, wie sich die Scherenschnittseiten mit den bedruckten Seiten im Hintergrund beim Umblättern ergänzen und wiederum neue Details zum Entdecken offenbaren. Eine zarte Papierwelt in schwarz, weiß und grau, die dennoch die Fantasie des Lesers in allen Farbtönen beflügeln kann!

So liebevoll wie das Werk gestaltet ist, so sorgsam ist es auch vor Beschädigungen geschützt: zwischen den Scherenschnittseiten befindet sich transparentes Seidenpapier, so dass die Scherenschnitte sich beim Umblättern nicht ineinander verhaken können. Ich empfehle das Seidenpapier auf jeden Fall im Buch zu belassen, auch wenn die losen Blätter vielleicht den einen oder anderen beim Durchblättern stören, so sorgen sie doch dafür, dass man an diesem Kunstwerk lange Freude hat.

Der Einband ist ebenfalls sehr schön gestaltet, kann aber nicht im Ansatz offenbaren, welcher Schatz sich im Inneren verbirgt.
Unbedingt ansehen – eine ganz klare Empfehlung für Leser und Freunde außergewöhnlich gestalteter Bücher unanhängig vom Alter.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.