Rezension

[REZENSION] Von fernen Inseln

Redakteur: Anette Leister

Titel: Von fernen Inseln
Autor: Stefan Seitz
Verlag: Cleon
Reihe: Die Geisterlinde 1
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren
Ausführung: Hardcover, 304 Seiten
Autor:
Stefan Seitz, geboren 1972 in München, studierte Innenarchitektur und ist Experte für 3-D-Animation sowie Computervisualisierung. Mit seiner Vorliebe für Geheimnisse und rätselhafte Geschichten hat er eine fantasievolle Spukwelt erschaffen, die nicht zuletzt durch ihre eindrucksvollen Grafiken begeistert: das Unkrautland. Die Ideen dazu entsprangen vor allem Mythen und Legenden – so wartet auch »Das Unkrautland« mit einem großen Mysterium auf, das es zu lösen gilt.
https://www.unkrautland.com/

 

VON FERNEN INSELN

 

“Von fernen Inseln” ist der erste Band um das Mysterium der Geisterlinde. Viele Jahre mussten Leser auf weitere Abenteuer aus dem Unkrautland warten, nachdem das Geheimnis der Nebelfee in drei Bänden gelöst wurde.
Vor einigen Jahren hat Stefan Seitz dann mit dem Bilderbuch “Anuras Pforte” den Grundstein zu einem neuen Abenteuer gelegt, doch man muss dieses Buch ebenso wenig wie die drei Bände der Unkrautland-Trilogie kennen, um die Handlung in “Von fernen Inseln” zu verstehen, denn Stefan Seitz gibt seinen Figuren wieder viel Raum, auch wenn Unkrautland-Fans diese bereits aus den zurückliegenden Abenteuern kennen. Außerdem bezieht sich die Handlung nicht auf die bereits veröffentlichten Bände, sondern ist völlig eigenständig, da es hier nun um ein neues Rätsel geht.

Wie immer legt Stefan Seitz viel Augenmerk auf seine Figuren, die Interaktionen zwischen ihnen, die von Situationskomik und Wortwitz leben, und die vielen Besonderheiten, die das Unkrautland birgt. Für abenteuerlustige Leser dürfte die Geschichte einen stärkeren Spannungsbogen mit sich bringen.
Die Handlung beginnt mysteriös, mit dem Verschwinden einer Person, aber auch Dinge und Landschaften verschwinden seit Jahrhunderten. Keiner weiß, welches Rätsel sich dahinter verbirgt, auch wenn sich Legenden und Sagen darum ranken. Darüber wird der Bogen in die Gegenwart gespannt, da auch eine Vorfahrin von Miss Plim vor vielen Jahren verschwunden und nie mehr zurückgekehrt ist.
Miss Plim ist eine Hexe, die Unkrautland-Fans bereits aus früheren Abenteuern kennen. Fans der ersten Stunde dürfen sich auch wieder auf Primus und die anderen schrullig-liebenswerten Unkrautlandbewohner freuen.

Es sind die kleinen Details und die liebenswerten Eigenheiten, die die Bücher von Stefan Seitz zu etwas besonderem machen. Wer weniger Augenmerk auf durchgehende Spannung legt, sondern auf die Ausarbeitung des Personals und viele, kleine Details, der sollte sich die Abenteuer aus dem Unkrautland nicht entgehen lassen.
Was jedoch nicht heißt, dass spannungsliebende Leser gar nicht auf ihre Kosten kommen. Natürlich werden Spuren gelegt im Laufe der Handlung, die die Neugierde auf das mysteriöse Inselreich, wohin alles zu schwinden scheint, weiter schüren, und gegen Ende überschlagen sich einige Ereignisse, die den Leser mit großer Neugierde auf die folgenden Bände zurücklassen.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere