Rezension

[REZENSION] Forschungsgruppe Erbsensuppe

Redakteur: Anette Leister

Titel: Forschungsgruppe Erbsensuppe oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen
Autor: Rieke Patwardhan
Illustrator: Regina Kehen

Verlag: Knesebeck
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren

Ausführung: Hardcover, 144 Seiten

Autor:
Rieke Patwardhan, aufgewachsen in Schleswig-Holstein, verbrachte ihre Kindheit damit, auf Bäume zu klettern und dort alle Bücher zu lesen, die sie ihren großen Schwestern entwenden konnte. Nach einer Buchhändlerlehre, dem Studium stetig wechselnder Geisteswissenschaftenund einem Abschluss als Diplompsychologin lebt sie jetzt mit ihrer Familie in Hamburg und schreibt Geschichten, die nun andere Kinder auf Bäumen lesen können.

Illustrator:
Regina Kehn studierte Illustration an der Hochschule für Gestaltung in Hamburg. Seit 1990 arbeitet sie als freie Illustratorin für Zeitschriften und Kinderbuchverlage und wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

 

FORSCHUNGSGRUPPE ERBSENSUPPE
 

In “Forschungsgruppe Erbsensuppe” finden drei Außenseiter zusammen und gründen eine Bande, die versucht dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, das sich hinter einer Wohnung voller Dosensuppe verbirgt.

Lina ist ganz neu in der Klasse und freundet sich dort mit Nils und Evi an. Die drei haben sehr unterschiedliche Charaktere, dass jeder von ihnen auf die eine oder andere Art ein Außenseiter in der Klassengemeinschaft ist, schweißt sie jedoch zusammen. In Konkurrenz zu den “22 Fragezeichen”, einer Detektivgruppe, die den gesamten Rest der Klasse umfasst, gründen sie eines Tages die “Forschungsgruppe Erbsensuppe”, mit der es eine ganz besondere Bewandtnis hat, denn seit einiger Zeit benimmt sich Nils’ Oma sehr seltsam und in sämtlichen Zimmern ihrer Wohnung stapeln sich Konserven mit Erbsensuppe. Ob Nils, Evi und Lina wohl dem Geheimnis auf die Spur kommen, warum Nils’ Oma Erbsensuppenvorräte anlegt und auf gepackten Koffern sitzt?

“Forschungsgruppe Erbsensuppe” ist ein Kinderbuch, welches auf außergewöhnliche Art und Weise die Themen Integration, Migration, Freundschaft und das Alter anspricht und miteinander verknüpft.
Lina ist ein Mädchen aus Syrien, welches auf den ersten Blick für Nils und Evi wenig mit den beiden gemeinsam hat. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Lina in ihrer alten Klasse in Syrien in einer Detektivbande war und damit die gleichen Interessen wie Nils und Evi verfolgt, die schon lange eine konkurrierende Bande zu den “22 Fragezeichen” auf die Beine stellen wollen.
Im Laufe der Handlung kommt zudem ans Licht, dass Lina nicht der einzige Charakter in diesem Kinderbuch ist, hinter dem eine tragische Geschichte von Migration steht. Hinter dem seltsamen Verhalten von Nils’ Oma verbirgt sich weit mehr als deren fortgeschrittenes Alter…

Rieke Patwardhan ist ein unterhaltsames, spannendes, aber auch sehr bewegendes Kinderbuch gelungen, welches behutsam und auf kindgerechte Art und Weise schwierige Themen wie Migration, aber auch die Weltkriege und Hilfsbedürftigkeit im Alter behandelt und dem jungen Lesepublikum nahebringt.
Ich fand das Schicksal von Nils’ Oma im direkten Vergleich zu Linas Geschichte sehr anschaulich nahegebracht und gut erläutert, dass hinter jedem Migranten letzten Endes ein Mensch wie du und ich steckt, mit den gleichen Sorgen und Nöten, den gleichen Interessen und Hobbys, mit Familie und Freunden. Zudem hat es mich sehr berührt, in welchem Maße ein solches Schicksal einen Menschen für sein ganzes Leben prägt.

Für mich hat “Forschungsgruppe Erbsensuppe” alles, was es für ein gutes Kinderbuch braucht, und darüberhinaus noch so viel mehr, so dass ich es begrüßen würde, wenn diese Geschichte an Schulen als Klassenlektüre eingeführt wird.

 

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere