Rezension

[REZENSION] Das unsichtbare Rentier

 

Redakteur: Anette Wolf

Titel: Das unsichtbare Rentier
Autor: Sabine Engel
Illustrator: Julia Bierkandt

Verlag: Baumhaus
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren

Ausführung: Hardcover, 208 Seiten

Autor:
Sabine Engel, geboren 1974 in Aachen, studierte Physik, arbeitete nebenbei für verschiedene Tageszeitungen und schrieb populärwissenschaftliche Artikel für SPEKTRUM DER WISSENSCHAFT. Nach der Promotion in Kanada kehrte sie nach Deutschland zurück und wandte sich fiktionalen Stoffen zu. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Berlin.

Illustrator:
Julia Bierkandt studierte Modedesign in Sigmaringen und arbeitete viele Jahre als Designerin für Kinderbekleidung. Mittlerweile illustriert sie für verschiedene Verlage Bücher für Kinder – die ihrer Meinung nach schönste Zielgruppe der Welt. Mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern lebt sie am Fuße der Schwäbischen Alb.

 

DAS UNSICHTBARE RENTIER

 

Paul und seine Schwester Anna sind von Deutschland nach Kanada gezogen auf Grund der Arbeit ihrer Mutter. Weihnachten und die Winterzeit entscheiden sich in Kanada und Deutschland nicht allein auf Grund der unterschiedlichen Traditionen, die Paul für das Schulprojekt seiner Lehrerin “Weihnachten in aller Welt” vorstellen soll. Als Paul von der Schule nach Hause kommt, überrascht ihn Anna mit der Neuigkeit, dass ein unsichtbares Rentier in ihrem Haus Einzug gehalten hat, und das sorgt für wesentlich mehr Überraschungen und Trubel als die Projektsuche für die Schule oder der Verehrer ihrer Mutter…

Der Umzug in ein anderes Land und der Wechsel an eine neue Schule mit neuen Klassenkameraden ist nicht einfach. Bevor sich Paul jedoch allzu große Gedanken darüber machen kann, sorgt das unsichtbare Rentier Gunnar für eine turbulente Adventszeit, die Pauls andere Probleme in den Hintergrund rücken lässt.
Auch wenn Paul nicht alle Schüler seiner neuen Klasse wohlgesonnen sind und ihn das Schulprojekt seiner Lehrerin für schier unlösbare Probleme stellt, so siegt dank Rentier Gunnar letzten Endes immer der Humor. Pauls und Annas Abenteuer im kanadischen Winter haben es wirklich in sich, so haben auch erwachsene (Vor)Leser ihren Spaß, wenn beispielsweise Pauls Projektarbeit wiederholt in die Hose geht oder seine Schwester und er gemeinsam überlegen, wie sie verhindern können, dass ihr Nachbar mit ihrer Mutter anbandelt. Vom Humor her spricht die Geschichte eindeutig auch ältere Leser an, so bietet “Das unsichtbare Rentier” ein Lesevergnügen für die gesamte Familie.
Die Geschichte ist passend zur Adventszeit in 25. Kapitel unterteilt , da in Kanada die Bescherung erst am 25. Dezember stattfindet, so dass man das Buch als Adventskalender benutzen kann und jeden Tag ein Kapitel lesen oder vorlesen kann. Das Abenteuer von Paul und Anna mit ihrem neuen unsichtbaren Freund ist nie langweilig, in jedem Kapitel warten neue Überraschungen auf Leser und Zuhörer.

“Das unsichtbare Rentier” ist eine außergewöhnlich lustige Adventsgeschichte mit einem sehr speziellen Titelhelden ;)
Neben viel Spaß und Situationskomik lohnt sich die Geschichte auch, weil man die unterschiedlichen Advents- und Weihnachtsbräuche in Deutschland und Kanada kennenlernt. Gerade als Kind weiß man ja häufig nichts darüber, wie unterschiedlich Weihnachten in verschiedenen Ländern gefeiert wird.

 

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.