Rezension

[REZENSION] Cherringham. Folge 3 & 4 (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Cherringham
Autor: Matthew Costello / Neil Richards
Übersetzer: Sabine Schilasky
Sprecher: Sabina Godec
Verlag: Lübbe Audio
Reihe: Cherringham 3 + 4
Ausführung: Ungekürzte Lesung, ca. 400 Minuten, 6 CDs
Autor:
Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie Vacation (2011), Home (2014) und Beneath Still Waters (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen The 7th Guest, Doom 3, Rage und Pirates of the Caribbean besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. The Da Vinci Code und, gemeinsam mit Douglas Adams, Starship Titanic. Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling.
Bereits seit den späten 90er Jahren schreibt er zusammen mit Matt Costello Texte, bislang allerdings nur fürs Fernsehen. Cherringham ist die erste Krimiserie des Autorenteams in Buchform.

 
Sprecher:
Sabina Godec war bereits lange Zeit leidenschaftliche Schauspielerin und Interpretin klassischer Theaterrollen, bevor ihr Weg sie von der Bühne an das Mikrofon führte. Ihre variantenreiche Stimme setzt sie mittlerweile in allen Feldern des Sprechens ein – sei es als Station Voice für 3sat, bei den Aufnahmen von Hörbüchern und Hörspielen oder bei der Synchronisation von Filmen und Computerspielen.

 

CHERRINGHAM

 

Egal ob in Serie oder Romanlänge, Print oder Digital, Buch oder Hörbuch, Cherringham sowie seine Hauptprotagonisten Sarah und Jack haben nicht nur bei Fans der ersten Stunde inzwischen Kultstatus erreicht. Jeder Neueinsteiger wird sofort dieses ganz eigene Flair spüren, dabei ist es fast schon unerheblich an welchem Punkt man einsteigt, denn Vorkenntnisse sind im Grunde nicht zwanghaft notwendig.

Hinter diesem Hörbuch-Doppel verbergen sich die Fälle „Mord im Mondschein“ und „Die Nacht der Langfinger“, jeweils auf 3 CDs, großartig gelesen und interpretiert von Sabina Godec. In ruhiger und unaufgeregter Manier erzählt sie von weihnachtlichen Vorbereitungen oder einem Schatzfund. Es darf allerdings nicht fälschlicherweise ein Bild von Monotonie entstehen, vielmehr entwickelt sich das bereits vertraute Gefühl von Sicherheit. Denn natürlich geschehen innerhalb der Geschichten furchtbare Dinge, die man mitunter nicht zu nah an sich heranlassen sollte, um weiterhin den Überblick behalten zu können.

Wer schon einmal oder gar mehrfach in Cherringham unterwegs war, weiß um das vorherrschende, zunächst meist eher gemächliche Tempo. Nichtsdestotrotz darf man sich nicht vertun und sogleich denken, dass auch inhaltlich kaum etwas geschieht, denn dies ist mitnichten der Fall. Die Handlungsstränge sind häufig komplexer als auf den ersten Blick ersichtlich, weshalb es nicht verkehrt ist konzentriert bei der Sache zu bleiben, um möglichst auch den kleinsten Hinweis zu erfassen. Dass man sich dadurch allerdings auch schnell in unbedeutenden Aspekten verlieren kann, muss dabei mehr oder weniger in Kauf genommen werden.

Beide Fälle haben ihren ganz eigenen ‘Charme’ und lassen den Hörer eigene Theorien entfalten, obwohl sie so unterschiedlicher Natur sind. Zweifelsohne ist es immer sinnvoll sich auf seinen Instinkt zu verlassen und von vorschnellen Verdächtigungen abzusehen. Ein gesundes Misstrauen ist ebenfalls nicht verkehrt, sollte jedoch wiederum nicht über die Maßen ausarten, da sonst der Blick für das Wesentliche verloren gehen kann.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.