Film-Rezension

[FILM-REZENSION] McDonald & Dodds – Staffel 1

Redakteur: Anette Wolf

Titel: McDonald & Dodds
Regie: Richard Senior, Laura Scrivano
Darsteller: Tala Gouveia, Jason Watkins, James Murray u. a.
Studio: Edel Germany GmbH
Reihe: Staffel 1
FSK: ab 12 Jahren
Laufzeit: ca. 180 Minuten

 

MCDONALD & DODDS – STAFFEL 1

 

McDonald und Dodds sind ein ungleiches Duo, welches in dem alten, wunderschönen Städtchen Bath im Süden Englands ermittelt.
DCI Lauren McDonald ist eine junge, ehrgeizige Polizistin, die gerade erst von London nach Bath versetzt wurde. An ihrem ersten Tatort wird ihr der verschrobene, schüchtern wirkende Sergeant
Dodds an die Seite gestellt, der die letzten elf Jahre am Schreibtisch verbracht hat und vermeintlich überfordert ist mit seinem ersten Fall vor Ort.
Die beiden unterschiedlichen Charaktere, sowie ihre grundverschiedene Art in den Fällen zu ermitteln, macht den Reiz dieser Serie aus und sorgt zudem für einen besonderen Humor.
McDonald treibt die Ermittlungen voran, steht immer unter Strom und nutzt moderne Wege zur Recherche, während Dodds stets eine innere Ruhe ausstrahlt, bedächtig und in sich gekehrt wirkt, und lieber mit Notizbuch und Stift zugange ist.
So verschieden die beiden sind, so schaffen sie es dennoch beide gleichermaßen mit ihren Ermittlungsmethoden nicht nur einmal den Zorn ihrer Vorgesetzten auf sich zu ziehen.

Die erste Staffel der beiden ungleichen Ermittler besteht aus zwei Fällen in Spielfilmlänge.
Im ersten Fall “Der Tote nahm den Hut” (The Fall Of The House Of Crockett) ereignet sich ein Mordfall im Haus des reichen Unternehmers Max Crockett.
Im zweiten Fall “Die Leiche hing am Wasserrohr” (The Wilderness Of Mirrors) hat in einer Suchtklinik scheinbar eine der Patientinnen Selbstmord begangen.
Gemeinsam haben die beiden Fälle, neben dem eingangs erwähnten ungewöhnlichen und grundverschiedenen Ermittlerduo, jeweils eine verschrobene Riege an Tatverdächtigen und jede Menge Mordmotive.

Die britische Serie McDonald & Dodds punktet mit skurrilen und verschrobenen Haupt- und Nebendarstellern, die durch die Bank weg passend besetzt sind.
McDonald wirkt zu Beginn nicht durchweg sympathisch. Die Fälle in Spielfilmlänge geben den Figuren jedoch ausreichend Raum sich zu entwickeln, sodass sich nicht nur McDonald und Dodds im Laufe der Zeit zusammenraufen können, sondern auch der Zuschauer sich zunehmend den Charakteren annähern kann
.
Darüber hinaus hat die Serie durch die Aufnahmen des wunderschönen Baths einen ganz eigenen Charme und wirkt damit durchaus etwas familiärer und ruhiger als Serien, die in einer anonymen, schnelllebigen und lauteren Großstadt spielen.
McDonald und Dodds wandeln auf den Spuren klassischer ungleicher Duos wie einer Miss Marple mit ihrem Mister Stringer oder einem Sherlock Holmes mit Doktor Watson an seiner Seite, aber auch Gedanken an modernere Reihen wie “Monk” kommen einem in den Sinn, wenn man Sergeant Dodds bei seinen Ermittlungen verfolgt.
Ich werde die Serie in jedem Fall weiterverfolgen, da ich sehr viel Spaß und auch großes Interesse an den Interaktionen der Charaktere untereinander habe. Zudem bin ich neugierig, wie sich die Figuren im Laufe der Zeit weiterentwickeln und inwieweit man vielleicht noch über ihre Vergangenheit in Kenntnis gesetzt wird, bevor sie im ersten Fall aufeinandertreffen. Ich denke, dass insbesondere die Figur von Dodds dahingehend jede Menge Potenzial in sich birgt.

Wer Spaß an britischen Krimiserien hat, die unterhalten und mit Humor auftrumpfen, sollte sich McDonald und Dodds nicht entgehen lassen!
Die beiden Folgen der ersten Staffel liegen in deutscher Synchronisation sowie in englischer Originalsprache vor, außerdem enthält die DVD ein “Behind the Scenes” in Originalsprache mit deutschen Untertiteln.

 
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.