Uncategorized

[REZENSION] Belitz, Bettina – Splitterherz, Band 1

Bettina Belitz
Splitterherz, Band 1
Verlag: script5
630 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3839001056
ISBN-13: 978-3839001059
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren

Etwas hat sich verändert.
Ich kann es wittern.
Die Luft ist weicher geworden,
der Wald grüner,
der Nachthimmel schwärzer.
Der Mond weint,
eine neue Seele ist da.
Sie ist zart und wild zugleich.
Sie hat Widerhaken.
Sie schmeckt köstlich.

Inhalt:

Weil ihr Vater eine neue Stelle antritt, verschlägt es die 17jährige Ellie Sturm aus Köln in ein kleines abgelegenes Dorf im Westerwald. Ihre Eltern sind von der neuen Umgebung begeistert und blühen regelrecht auf, während Ellie von Anfang an Probleme hat sich in Kaulendorf einzuleben. Die neuen Mitschüler sehen in ihr nur die arrogante Großstadtpflanze, die alten Freundinnen aus Köln melden sich kaum noch, und wenn, dann haben sie sich nichts Wichtiges mehr zu sagen. Ellies Ausflüge in die Natur enden in Katastrophen und so fängt sie an sich in Tagträume zu flüchten. Überhaupt legt sie neuerdings eine unerklärliche Müdigkeit an den Tag und fällt immer öfter stundenlang in Schlaf. Ellies Großstadtfassade – die sie sich vor Jahren nur deshalb angeeignet hat, um in Köln keine Außenseiterin zu sein – fängt immer mehr an zu bröckeln. Grund dafür ist der mysteriöse Colin, der in ihr Innerstes zu blicken scheint und dort die wahre Ellie sieht.
Lesen sich die ersten 200 Seiten noch wie eine recht alltägliche Teenagergeschichte, nimmt die Handlung auf einmal eine unerwartete Wendung, als Ellie Colin ihrem Vater vorstellt. Die beiden können sich von Anfang an nicht riechen. Es kommt zum Eklat als Ellies Vater voller Zorn Colin aus dem Haus wirft und ihm und seiner Tochter den weiteren Umgang miteinander untersagt.
Eigene Meinung:
Nein, nicht schon wieder ein Vampir! Um es mit Colins Worten zu sagen: “Ach, ihr mit euren ewigen Vampiren, als gäbe es nichts anderes.” Bettina Belitz lässt in ihrem Buch keine Blutsauger aufleben, sondern eine ganz andere fantastische Spezies. Es gibt wichtigeres als Blut, was man einem Menschen nehmen kann!
Das Buch ist unterteilt in die vier Jahreszeiten Frühling, Frühsommer, Sommer und Altweibersommer, in denen wir an der Entwicklung Ellies und ihrer Beziehung zu Colin teilhaben. Das ganze Buch ist aus der Ich-Perspektive von Ellie geschrieben, was den Sog der Geschichte auf den Leser noch erhöht. Durch diese Erzählperspektive lernt der Leser den Charakter Ellie außerdem von “Innen” kennen und durchschaut von Anfang an die Großstadtfassade, die sich Ellie ja nur auferlegt hat, um ihren eigentlichen Charakter zu verstecken. Der Leser sieht von Anfang an die empathische und schüchterne Ellie, die “wahre” Ellie. Überhaupt kann man sich dem Schreibstil von Bettina Belitz nur schwer entziehen. Ihre Beschreibungen der Menschen und der Umgebung sind so detailliert und plastisch, dass man meint die Blumen im Garten und den Pferdestall nicht nur zu sehen, sondern förmlich riechen zu können.
Obwohl das Buch über 600 Seiten stark ist, hatte ich es in nur 2 Tagen gelesen. Man fühlt sich in der Geschichte um Ellie und Colin einfach wohl und die Spannung trägt ihren Teil dazu bei, dass man das Buch nur ungern aus der Hand legen möchte. Manchmal hätte ich gerne ein paar Seiten voraus geblättert, um meine Neugierde zufriedenzustellen. Die zarte Liebesgeschichte kommt ohne Sexszenen aus, und es war eine Wohltat nicht auf jeder Seite lesen zu müssen, dass Colin oder Ellie überirdisch schön sind, wie man das aus einer anderen Fantasybuchreihe kennt ;)
Obwohl das Buch offen endet, hatte ich nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Trotzdem freue ich mich natürlich, dass Ellies und Colins Geschichte auf drei Bände ausgelegt ist und ich die beiden wiedertreffen werde.
Aufmachung des Buches:
Das Buch besticht mit einem wunderschön gestalteten Umschlag. Die zarten Blüten und der Titel sind teilweise farblich und mit Spotlack hervorgehoben. Alles wirkt sehr naturverbunden durch den Recyclingpapierumschlag, und die Blüten, Waldbeeren und Nachtfalter, die einen Bezug zur Geschichte darstellen.
Fazit:
Ein Roman nicht nur für Jugendliche. Diese ungewöhnlich schöne Geschichte wird Leser aller Altersklassen bezaubern. Das Buch gehört bereits jetzt zu meinen Lesehighlights 2010 und ich kann es kaum erwarten, wie es mit Ellie und Colin weitergeht!
Reihen-Info:
Splitterherz
Scherbenmond (Januar 2011)
Band 3 noch ohne Veröffentlichungstermin

Tagged , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.