Uncategorized

[GAST-REZENSION] King, Stephen – Das Mädchen

Gast-Rezension von Sarah von Lesen bildet
Vielen Dank für deinen Beitrag!

Stephen King
Das Mädchen
Verlag: Pan
304 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3426283565
ISBN-13: 978-3426283561

Die Welt hatte Zähne, und sie konnte damit zubeißen, wann immer sie wollte.

Seit ihre Eltern sich haben scheiden lassen, streiten Trishas Bruder und ihre Mutter nur noch. So auch auf dem Wochenendausflug im Wald. Keiner der beiden merkt, wie Trisha plötzlich den Weg verlässt, weil ihre Blase drückt. Und dann ist sie auf einmal verschwunden. Die neunjährige findet nicht mehr zum Weg zurück. Mücken laben sich an ihr. Hunger und Durst drücken aufs Gemüt. Es ist dunkel, nachts kalt und einsam. Und vor allem wird sie beobachtet. Etwas kommt immer näher und hat ihre Witterung aufgenommen…

Das Buch spielt im Juni 1998 und ist aufgeteilt in ein Baseballspiel: “Vor dem Spiel”, 9 Durchgänge und “Nach dem Spiel”. Leider plätschert die Geschichte dann so daher, wie der Bach, dem Trisha im Wald folgt. Die seitenlangen Spielverläuft mit Trishas Baseballidol Tom Gordon haben den letzten Rest Spannung zerstört, da sie einfach dermaßen langatmig beschrieben wurden, das ich fast eingeschlafen wäre. Da blieb nichts anderes übrig als vorzublättern.

Trishas Abenteuer sind ganz nett zu lesen, aber auch nichts Besonderes. So richtig in Gefahr gerät sie nie und durch ihre logischen Gedanken hat man auch immer das Gefühl das ich gleich sowieso aus dem Wald raus ist. Nebenbei werden auch so viele unwichtige Details beschreiben, dass die Handlung mir ziemlich lahm vorkam.

Zudem wirkte Trisha eindeutig zu erwachsen, für eine neunjährige. Man merkt oft gar nicht, dass sie eigentlich noch ein Kind ist. Erst zum Schluss bröckelt die erwachsene Fassade und Trisha gestattet sich kindliche Gedanken.

Das Cover dieser handlichen Hardcoverausgabe ist ein echtes Highlight, da es eigentlich aus einer aufgeklebten Wackelkarte besteht. Bewegt man das Buch wird das Mädchen darauf immer kleiner (bzw. größer) und in der rechten unteren Ecken werden zwei lauernde Augen sichtbar. Das sieht schon echt toll aus! Der Wald wiederholt sich auch in der Innenausstattung, da jedes Kapitel mit dem schwarz-weiß Fotos des undurchdringlichen Dickichts beginnt!

Seit Jahren war dies wieder mein erstes Buch von Stephen King. Als Jugendliche habe ich diesen großartigen Schriftsteller vergöttert. Doch “Das Mädchen” war für mich enttäuschend. Es passiert nicht wirklich viel und Stephen Kind schafft es nicht, Spannung aufzubauen. Die fantastische Aufmachung des Buches kann leider nicht rausreißen, was der Autor verbockt hat.

Tagged , , ,

10 thoughts on “[GAST-REZENSION] King, Stephen – Das Mädchen

  1. Mich hat es auch schon sehr gewundert, das ausgerechnet dieses Buch von Stephen King neu aufgelegt wurde – auch meiner Meinung nach eins der schwächsten und wenig spannend.

  2. Ja, das mag sein. Wobei ich mit keine Neuauflagen jetzt eher an generell vergriffene Bücher dachte. Allerdings ist da häufig der Fall, das die Auslandslizenz abgelaufen ist und vom Heimatverlag im Ausland nicht mehr oder nur noch schweineteuer verkauft wird usw.

  3. "Das Mädchen" hatte ich im letzten Jahr als Hörbuch gehört. So schlecht fand ich es nun nicht, aber es wäre in meinen Augen deutlich besser gewesen, wenn die Auflösung nicht so … harmlos gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere