Produkt-Rezension

[PRODUKT-REZENSION] Leseknochen von Plückefinken (Werbung)

Noch mehr “Buchkissen”?

Ich bin schon lange kein Waisenkind mehr, was Kissen, Stützen und Konsorten für Bücher angeht.
Eine Weile war ich sehr zufrieden mit einer SchMUSErolle, bis diese ihr (Innen)Leben aushauchte, und nicht mehr zu gebrauchen war. Sie war platt wie eine Flunder.
Genutzt wird immer noch der Bookseat, jedoch fehlt mir bei diesem Flexibilität, so dass ich ihn mehr oder weniger nur dazu nutze Kochbücher auf der richtigen Seite aufgeschlagen zu halten.

Heißt die Lösung “Leseknochen”?

Von Leseknochen habe ich schon öfter gehört, nähe nur leider selbst nicht, so dass ich zu gerne bei Plückefinken vorbeigeschaut habe, um einen ihrer Leseknochen auf Herz und Nieren zu prüfen.

Plückefinken ist der Leseknochen-Shop von Melanie Schwemer, über den sie dieses vielseitige Leseutensil vertreibt.

Das Grundmodell eines Leseknochens kostet 25,90€ zzgl. Versandkosten. Melanie verschickt ihre Leseknochen auch ins Ausland, dabei können zusätzlich zu den Versandkosten jedoch noch Zölle, Steuern und Gebühren anfallen.

Die Qual der Wahl…

Bei der Anzahl an Stoffdesigns konnte ich mich kaum entscheiden. Letztendlich viel meine Wahl auf das Modell “Kolibri” in meiner Lieblingsfarbkombination orange-grün. In echt ist der Leseknochen nochmal schöner als auf der Seite! Ich war gleich verliebt, als das Schmuckstück bei mir ankam.
Nach der Prüfung auf Herz und Nieren, die zu meiner absoluten Zufriedenheit ausgefallen ist, werde ich mich wohl irgendwann mit einem individuellen Modell beschenken ;)
Neben einer großen Farb- und Musterpalette der Grundmodelle bietet Melanie nämlich auch individuell angefertigte Leseknochen an. Diese kosten zunächst ebenfalls 25,90€ wie das Grundmodell, jedoch kommen Kosten für Buchstaben und Applikationen auf Wunsch hinzu.
Ich finde die individuellen Modelle sind eine tolle Geschenkidee zur Geburt oder zum Geburtstag, oder zu Weihnachten oder, oder, oder… ich finde zwar auch individualiserte Kissen sehr hübsch, aber meiner Meinung nach hat man irgendwann genug Kissen, während ein Leseknochen doch etwas ganz besonderes (und nützliches!) ist!

Der Test

Doch nun zu dem guten Stück, das ich mir für den Test bei Melanie ausgesucht habe und das mich die letzten drei Wochen beinahe rund um die Uhr begleitet hat:

Neben dem Stoff generell, finde ich das aufgenähte Label sehr hübsch, aber auch wiederum nicht so groß und auffällig, dass es das Komplettbild stört.

Generell habe ich beim Lesen im Sitzen ein Problem damit, dass ich irgendwann völlig verspanne und Rückenschmerzen bekomme, weil ich völlig unflexibel in einer Haltung verharre.
Mit dem Leseknochen kann ich jedoch stundenlang im Sitzen lesen (und dabei wunderbar die Hausarbeit ignorieren), da seine vielfältigen Anwendungsarten gerade dazu einladen häufiger die Position zu ändern.

Stundenlang lesend mit dem Leseknochen auf dem Schoss und dem darauf liegenden Buch…

… oder auf dem Boden sitzend und den Leseknochen samt Buch zwischen den Beinen…

… oder dem Buch auf dem Schoß und den Leseknochen unter die angewinkelten Beine geschoben.

Klar, im Urlaub habe ich wesentlich mehr Zeit zum Lesen als sonst, aber darüberhinaus hatte ich den Leseknochen die letzten Wochen immer als Stütze im unteren Rückenbereich verwendet, wenn ich mal wieder zu lange am Blog gearbeitet habe und nachts ist er ein wunderbares Nackenkissen. Im Gegensatz zum Bookseat ist er also kein Stehrümchen, wenn man nicht liest.

Der Leseknochen ist absolut sauber verarbeitet und die Nähte sind stark belastbar.
Die Füllung ist noch genauso stabil und voluminös wie am ersten Tag – und ihr könnt mir glauben, dass er hier einiges auszuhalten hatte in den letzten Wochen!

Laut Wäschezettel ist der Leseknochen waschbar bei 30°C, soll aber nicht in die Maschine. Da ich Handwäsche jedoch sehr aufwendig finde, habe ich bei Melanie nachgefragt, ob er tatsächlich nicht in die Maschine darf. Aber sie meinte, das wäre kein Problem, nur auf den Trockner sollte man nach Möglichkeit verzichten.

Nach dem Go! der Schöpferin musste ich mich schweren Herzens zumindest für die Wasch- und Trockenzeit von meinen lieben Leseaccessoire losreißen. Aber was muss, das muss… schließlich wollte ich persönlich herausfinden, wie mein Leseknochen den Waschgang in der Maschine übersteht.

Ich habe mich für den Handwaschgang bei 30°C entschieden. Der Leseknochen hat weder an Form und Fülle verloren, noch hat es den Nähten geschadet, und da das Wetter aktuell unglaublich heiß ist, kann ich ihn nach der Trocknung an der frischen Luft bald wieder in die Arme schließen (oder mir beim Schreiben in den Rücken stopfen).

Ich hoffe man kann hier herauslesen, dass es zwischen dem Leseknochen und mir die große Liebe ist ;)

Zur Verwendung als Rückenkissen oder Nackenrolle findet ihr Näheres auf Melanies Seite. Dort hat sie aufgeführt, für was der Leseknochen alles angewendet werden kann:
Anwendung des Leseknochens

Ich möchte den Leseknochen aka Rückenkissen aka Nackenrolle aka Schlafrolle nicht mehr missen und lasse über kurz oder lang Gesellschaft bei mir einziehen.

Woher bekomme ich einen Leseknochen?

Wer auf den Geschmack gekommen ist und/oder noch ein tolles individualisertes Geschenk für einen lieben Menschen sucht, der sollte auf jeden Fall einen Blick in Melanies Shop werfen, anbei noch einmal die Links zu den Grundmodellen und den personalisierten Leseknochen:

Grundmodelle
personalisierte Modelle

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere