Rezension

[REZENSION] Das gestohlene Drachenfeuer

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Das gestohlene Drachenfeuer
Autor: Matthias von Bornstädt
Illustrator: Rolf Vogt
Verlag: arsEdition
Reihe: Die drei Magier 3
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Ausführung: Hardcover, 160 Seiten
Autor:
Matthias von Bornstädt wurde 1986 in Wernigerode geboren. In den magischen Wäldern rings um die kleine Harzstadt fand er seine ersten Geschichtenideen. Heute lebt er in Berlin, wo sich die magischen Ideen oft hinter Betonwänden verstecken – was den Hobbydetektiv nur umso mehr reizt. In Berlin absolvierte Matthias von Bornstädt seine Ausbildung zum Arzt und machte Bekanntschaft mit der kleinen Hexe »Bibi Blocksberg«, für die er viele Folgen schrieb. Daneben veröffentlichte er zahlreiche Kinderbücher.
 
Illustrator:
Rolf Vogt wurde 1967 in Nürnberg geboren. Er studierte Kommunikations-Design in der Schweiz am Art Center College of Design Montreux und an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg und legte sein Diplom durch einen Zeichentrickfilm ab. Im Anschluss arbeitete er bei Hahnfilm/Berlin als Characterdesigner und Artdirector für drei Fernsehserien (u.a. auch „Die Schule der kleinen Vampire“). Seit 1988 hat er sein eigenes Studio in Nürnberg und arbeitet frei für Verlage, Werbung und Fernsehen. Darüberhinaus ist er als Kinderspielgrafiker tätig (z.B. für „Das magische Labyrinth“, „Der verzauberte Turm“) Sein wohl bekanntestes Buch ist „Es war einmal ein Zweimal“, das er auch für die Sendung mit der Maus selber verfilmt hat. Rolf Vogt lebt und arbeitet heute in Nürnberg und in Berlin.

 

DAS GESTOHLENE DRACHENFEUER

 

Der Ofen ist aus, Mühlfeld und Algravia werden von frostiger Kälte und Schnee überzogen – und das bereits im Oktober. Was ist bloß passiert? Und hängen die beiden Welten doch enger zusammen als bisher gedacht? Mila, Vicky und Conrad sind nicht überrascht als sie einen Übergang entdecken und sich umgehend in die drei Magier verwandeln. Es stellt sich heraus, dass der fiese Zauberer Rabenhorst wieder einmal seine Finger im Spiel hat und einen ganz und gar durchtriebenen Plan verfolgt.

Drachen speien nicht nur Feuer, sie spenden auch Wärme. Wenn dieses Glutnest plötzlich nicht mehr vorhanden ist, wird nicht nur den Bewohnern Algravias bitterkalt. Der Leser weiß schon früh, dass die drei Freunde auf einen alten Bekannten treffen werden und auch diese Gewissheit kommt einem Erschaudern gleich. Bis zur Konfrontation vergeht allerdings noch ein wenig Zeit, in der nichtsdestotrotz allerhand geschieht.

Das Aufeinandertreffen schließlich gestaltet sich explosiv und nicht gerade ungefährlich. Man sollte nicht allzu feinfühlig ob der dargestellten Aktionen sein, sondern vielmehr auf die Kraft der Magie vertrauen und an die Kinder glauben.

Auch in ihrem dritten Abenteuer begleitet man die drei Magier gerne, schließlich gibt es noch immer Neues zu entdecken – nicht nur für den Leser. Algravia ist mit Sicherheit noch nicht zur Gänze erkundet und auch dieses Mal gibt es Anzeichen dafür, dass noch einige Informationen zurückgehalten werden. Glücklicherweise ist auch der vierte Band bereits erschienen, so dass man quasi direkt weiter durchstarten kann.

 

Reihen-Info:
Band 1: Das magische Labyrinth
Band 2: Geheimnis im Geisterwald

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere