Rezension

[REZENSION] Der Panther

Redakteur: Anette Leister

Titel: Der Panther
Autor: Rainer Maria Rilke
Illustrator: Julia Nüsch

Verlag: Kindermann
Reihe: Poesie für Kinder
empfohlenes Lesealter: ab 6 Jahren

Ausführung: Hardcover, 24 Seiten
Autor:
Rainer Maria Rilke war Lyriker deutscher Sprache. Mit seiner in den Neuen Gedichten vollendeten, von der bildenden Kunst beeinflussten Dinglyrik gilt er als einer der bedeutendsten Dichter der literarischen Moderne.
 
Illustrator:
Julia Nüsch, 1979 in Hamburg geboren, hat von 2002-2009 Illustration an der HAW Hamburg studiert und parallel als Grafikdesignerin und Illustratorin für eine Hamburger Agentur gearbeitet. Seit 2009 ist sie freiberufliche Illustratorin für Agenturen, Verlage und Zeitschriften. Neben »Der Panther« ist im Kindermann Verlag von ihr auch »Der Kaufmann von Venedig« erschienen.

 

DER PANTHER

 

Die illustrierten Werke aus den Reihen Poesie und Weltliteratur für Kinder sind ein wahrer Augenschmaus und sehen mit ihrem Leinenrücken sehr edel aus. Ich empfehle sie nicht nur, um Kindern berühmte Werke der Literatur näher zu bringen, sondern auch Erwachsenen, die sich das eine oder andere Werk in einer opulenten Ausstattung ins heimische Bücherregal holen wollen.

“Der Panther” ist das wohl bekannteste Werk des Lyrikers Rainer Maria Rilke. Es entstand um 1901, in Anlehnung an einen Panther, den Rilke bei seinen Besuchen Jardin des Plantes in Paris gesehen hat.
Näheres zur Enstehung des Gedichtes, sowie sowohl zur Vita von Rainer Maria Rilke als auch der von Illustratorin Julia Nüsch, ist im Anhang dieser bebilderten Ausgabe des Panthers zu finden.
Außerdem ist das Gedicht dort komplett auf einer Seite abgedruckt zu finden, so dass man es noch einmal am Stück Revue passieren lassen kann, nachdem man die Bilder eingehend betrachtet und den Text zeilenweise dazu gelesen hat.

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe so müd geworden,
dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein großer Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille –
und hört im Herzen auf zu sein.

Das Buch beinhaltet eine Art Vorgeschichte, in der man sieht, wie sich Rainer Maria Rilke auf den Weg ins Jardin des Plantes begibt, bevor es mit dem eigentlichen Inhalt von “Der Panther” losgeht.
Julia Nüsch gelingt es, die Gefühle des Panthers in Bilder umzusetzen und zu visualisieren. Sie hat eine Interpretation des Gedichts in Illustrationen geschaffen.
Rilkes berühmtestes Gedicht hat mich schon immer stark berührt. Die Aussage des Gedichts ist zeitlos und immer noch aktuell, trotz seines Alters. Dank der Bilder lässt sich das Gedicht bereits mit kleinen Kindern sehr gut besprechen und diskutieren, die Aussage Rilkes wird durch die stimmigen Illustrationen Nüschs verstärkt.
Blasse Farben, vorrangig Sepiatöne, lassen vergangene Zeiten aufleben, so dass man sich dank der Bildgewalt Nüschs und der berührenden Sprache Rilkes in das Jardin des Plantes zu Beginn des 20. Jahrhunderts entführt fühlt.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

2 thoughts on “[REZENSION] Der Panther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere