Rezension

[REZENSION] Kepler62 – Die Einladung

 

Redakteur: Anette Wolf

Titel: Kepler62 – Die Einladung (OT: Kepler62 – Kirja 1: Kutsu)
Autor: Timo Parvela, Bjørn Sortland
Übersetzer: Elina Kritzokat
Illustrator: Pasi Pitkänen

Verlag: Kosmos
Reihe: Kepler62 1
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren
Ausführung: Hardcover, 128 Seiten
Autor:
Timo Parvela war lange und gern Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde. Der vielfach preisgekrönte Autor ist in Finnland der unbestrittene Star der Kinderliteratur und auch in Deutschland sind seine Bücher Kult.
Bjørn Sortland ist Norweger. Er arbeitete zunächst als Journalist, bis er sich ganz auf das Schreiben für Kinder und Jugendliche verlegte. Sein Sachbuch „Rot, Blau und ein bisschen gelb“ gewann 1996 den Deutschen Jugendliteraturpreis, sein Roman „Die Minute der Wahrheit“ war 2006 unter den Nominierten.

Illustrator:
Der Illustrator Pasi Pitkänen arbeitete einige Jahre bei Rovio Entertainment, wo er Bücher mit den bekannten „Angry Birds“ illustrierte. Heute lebt er als freier Kinderbuch-Illustrator in Finnland.

 

KEPLER62 – DIE EINLADUNG

 

Die Brüder Ari und Joni wachsen in einer trostlosen Zukunft auf. Die Erde steht kurz vor der Zerstörung, die Ressourcen reichen kaum noch für die Weltbevölkerung aus.
In dieser trostlosen Lage macht ein spannendes Computerspiel namens Kepler62 die Runde. Zum einen die Möglichkeit der Realität zu entfliehen, zum anderen eine große Herausforderung, denn kein Spieler hat es bislang bis zum Ende spielen können, beim letzten Level ist noch jeder gescheitert.
Doch für Ari und Joni besteht keine Chance dieses Spiel jemals in die Hände zu bekommen, können sie sich doch kaum jeden Tag genug zu Essen leisten. Bis Joni seinen großen Bruder Ari eines Tages damit überrascht, dass er das Spiel von einer fremden Frau geschenkt bekommen hat. Von da ab geschehen seltsame Dinge…

Die mehrbändige Reihe verspricht ein großes Abenteuer zu werden. Hier halten moderne Medien und spannende Zukunftsvisionen Einzug in die Kinderliteratur und selbst Lesemuffel sollten von der stetig ansteigenden Spannung, der unkomplizierten Sprache und den großzügigen Illustrationen in den Bann gezogen werden. Allerdings endet der erste Band recht offen. Bevor das eigentliche Abenteuer richtig durchstartet, ist die Geschichte auch schon wieder zu Ende.
Der Ausblick am Ende von “Die Einladung” auf den zweiten Band “Der Countdown” scheint auf eine weitere Geschichte ähnlichen Aufbaus hinauszulaufen, nur nicht aus der Sicht von Ari und Joni, sondern aus der Sicht eines Mädchens namens Marie.
Ich gehe davon aus, dass man frühestens im dritten Band mit der Weltraummission rechnen kann, zumindest lässt der Untertitel “Die Reise” darauf schließen.

Auch wenn es sich bei “Kepler62” um eine Kinderromanreihe handelt und nicht etwa um Comics, so wird die Handlung doch sehr stark von den Illustrationen getragen.
Die Ausstattung ist sehr gelungen und hochwertig. Die Bilder aus der Feder Pasi Pitkänens bauen eine düstere Spannung auf.
Den Schreibstil finde ich stellenweise etwas abgehackt, als würden zwischen den einzelnen Kapiteln kurze Szenen oder zumindest einige Sätze fehlen. So reicht der Text qualitativ leider nicht ganz an die Illustrationen heran.

Für Lesemuffel und technikbegeisterte Kinder eine Entdeckung wert, allerdings könnte der Text für meinen Geschmack etwas ausgefeilter und komplexer ausgearbeitet sein.

 

Reihen-Info:
Die Einladung (15. Oktober 2019)
Der Countdown (15. Oktober 2019)
Die Reise (März 2020)

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Kepler62 – Die Einladung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.