Rezension

[REZENSION] Playlist

Redakteur: Julia Ehrenberg (19.06.2020)

Titel: Playlist
Autor: Karolin Kolbe
Verlag: Schneiderbuch
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
Ausführung: Broschiert, 208 Seiten
Autor:
Karolin Kolbe wurde 1993 in Kassel geboren. Seit Februar 2015 erschienen bereits fünf Jugendromane von ihr und im Juni 2017 ihr letztes Buch “Glücksgefühl”. Die Autorin liebt interessante Menschen, gute Gespräche, spannende Bücher und Filme, bunte Farben, faires, nachhaltiges, regionales, saisonales, biologisches, veganes und gerne auch gerettetes Essen, blühende Natur und die Sonne.
 

 

PLAYLIST

 

Die 14jährige Mira entdeckt in einer Zeitung einen Aufruf für einen Bandcontest. Das wäre doch etwas für ihre Band, denkt sie sich. Ihre Freundinnen und auch die Bandkollegen sind begeistert. Schnell ist entschieden, sie sind dabei. Jetzt fehlt nur noch das Bewerbungsvideo. In ihrer verpeilten Art stellt Mira die Band vor, danach folgt ein Song. Das Video findet schnell viele Fans. Damit sie im Zuschauervoting unter die besten 10 kommen, müssen weitere Videos her. Und so folgen bald neben Videos von Bandproben auch Backvideos und schließlich auch persönlichere Videos. Das macht Mira zu einem kleinen Star, aber nicht jeder findet das toll. Und ihr Vater weiß noch nicht mal etwas davon, der merkt nur, dass Mira in der Schule schlechter wird.

Wächst Mira alles über den Kopf oder kann sie die Kurve noch bekommen? Und wer ist Noisette, der immer ihre Videos kommentiert?

Ich mag die Bücher von Karolin Kolbe einfach, auch dieses hier ist keine Ausnahme.

Es ist super witzig, hat mich immer wieder zum Lachen beim Lesen gebracht. Denn Mira ist einfach wunderbar tollpatschig und total sympathisch. Kein Wunder, dass ihr die Fan-Herzen zufliegen.

Mir gefällt sehr gut, dass das Buch Vor- und Nachteile von Social Media Nutzung zeigt. Es regt zum Nachdenken über die Nutzung an, ohne diese zu verteufeln.

Durch die Videos wird Mira bekannt, hat Fans, wird aber auch zur Zielscheibe von Spott. Als sie private Informationen teilt, hat dieses Konsequenzen, und zwar nicht nur für sie. Auch ihre Familie muss mit diesen Konsequenzen leben.

Doch der Umgang mit Social Media ist nicht ihr einziges Problem. Die große Schwester nervt, die Mutter, die die Familie schon vor vielen Jahren verlassen hat, meldet sich selten, der Vater verbringt immer mehr Zeit mit der neuen Freundin, die Schulnoten werden schlechter und dann ist da die Sache mit dem Kommentator, der ihr immer wieder Komplimente macht und sie zu kennen scheint. Stalkt er sie?

In Miras Leben wird es auf jeden Fall nicht langweilig. Und den Lesern des Buches auch nicht. Vor allem die Suche nach dem Kommentator und das Drehen von Miras Backvideos haben mich immer wieder zum Lachen gebracht.

Die ganze Geschichte macht einfach Spaß, verteufelt die moderne Technik nicht und regt doch dazu an, verantwortungsvoll mit ihr umzugehen. Eine tolle Mischung!

 
 
 

Redakteur: Anette Wolf

Mira ist ein Tollpatsch, liebt Pistazieneis und spielt Schlagzeug in einer Band. Als sie einen Aufruf für einen Bandcontest für Jugendliche unter achtzehn Jahren entdeckt, ist sie schnell Feuer und Flamme. Ihre beiden Freundinnen Özlem und Fritzi bestärken sie in ihrem Vorhaben daran teilzunehmen und bringen eine Social Media Kampagne ins Rollen, um Stimmen für Miras Band “Eisfabrik” zu sammeln.
Doch die sozialen Medien sind ein zweischneidiges Schwert…
Zum einen läuft Özlems Plan Mira durch Teilhabe an ihrem Privatleben den Fans näherzubringen schnell aus dem Ruder, zum anderen rufen ihre privaten Videos einen Stalker auf den Plan. Kaum ist ein neues Video von Mira online, wird es von dem geheimnisvollen Noisette16 kommentiert. Mira und ihre Freundinnen sind sich sicher, dass Noisette16 Mira im realen Leben kennt, doch wer verbirgt sich tatsächlich hinter dem Fremden?
Als wäre dies noch nicht Aufregung genug, bekommt Miras alleinerziehender Vater Wind von Miras Onlinepräsenz und damit ist reichlich Ärger vorprogrammiert.
Ob Mira das Ruder noch einmal herumreißen und zudem Noisette16 Identität aufdecken kann?

“Playlist” ist inzwischen der dritte Roman, den ich von Karolin Kolbe gelesen habe, und wie bei den beiden anderen liebe ich auch in dieser Geschichte wie leichtfüßig sie die alltäglichen Probleme und Sorgen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu Papier bringt und ihre Figuren zeichnet. Mira und ihre Freunde wirken lebendig und echt, die Themen, die in Playlist behandelt werden, begegnen einem nahezu tagtäglich. Selbst, wenn man als Leser nicht der Generation der Digital Natives angehört, dann hat man Kinder und Jugendliche im Familien- und Bekanntenkreis, die mit den digitalen Medien groß geworden sind. Entweder hat man selbst bereits unschöne Onlineerlebnisse gesammelt oder kennt zumindest welche vom Hörensagen. Von daher ist Miras Geschichte brandaktuell und sowohl gut von der Kinder- als auch der Elterngeneration zu lesen.
Selbst wenn dem Leser schneller klar ist als Mira, wer hinter Noisette16 steckt, so lesen sich die Pläne der drei Freundinnen seine Identität aufzudecken nichtsdestotrotz lustig und spannend, sodass sich das Buch in einem Rutsch wegschmökern lässt.

Karolin Kolbe ist mit “Playlist” wieder einmal ein frischer und kurzweiliger Jugendroman gelungen, der einerseits einfühlsam die Probleme Jugendlicher darstellt, sowie die Gefahren, die in den sozialen Medien lauern können, andererseits ist es ein leichter Schmökerspaß, der nicht zuletzt durch den exzessiven Eisgenuss seiner Protagonistin perfekt in den Sommer passt ;)

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.