Rezension

[REZENSION] Niemand wird vergeben

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Niemand wird vergeben
Autor: Martin Krist
Verlag: epubli
Reihe: -/-
Ausführung: Taschenbuch, 256 Seiten
Autor:
Martin Krist, geboren 1971, lebt als Schriftsteller in Berlin. Er arbeitete viele Jahre als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1997 ist er als Schriftsteller tätig. Nach mehr als 30 Sachbüchern, darunter die Biografie über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido und die Grunge-Ikone Kurt Cobain schreibt er seit 2005 Krimis und Thriller.

 

NIEMAND WIRD VERGEBEN

 

Anna kann ihr Glück noch immer kaum fassen. Verheiratet mit dem Mann ihrer Träume, eine zauberhafte Tochter und maximal erfolgreich mit ihrem Social-Media-Mami-Kanal, das ist ihr Leben. Doch wie dünn die Haut dieser zarten Blase ist, wird ihr schon bald schmerzlich bewusst. Alles beginnt mit einer bösartigen Nachricht, die Anna zwar verstört, aber schlussendlich als schlechten Scherz verbucht – bis alles aus den Fugen gerät und sie nicht mehr weiß, wem sie noch Vertrauen und Glauben schenken kann..

Der Einstieg und die ersten Kapitel erscheinen eher unspektakulär, allerdings nur auf den ersten Blick. Wenn man nicht bereits beim Lesen spürt, dass sich unterschwellig etwas zusammenbraut, so wird man spätestens beim Revue passieren lassen der Lektüre erste Anzeichen der bröckelnden Fassade entdecken. Nichtsdestotrotz fragt man sich worauf das Ganze hinauslaufen wird, nicht erst zum Zeitpunkt der eingehenden Drohnachricht.

Das Geschehen legt einen atmosphärischen Twist aufs Parkett, der dem Leser zugleich angsteinflößend und doch faszinierend erscheint. Schon frühzeitig hat man eine erste Theorie zur Täterschaft entwickelt, von der man sich trotz hartnäckiger Versuche seitens des Autors nicht abbringen lässt, Hintergründe und Motiv bleiben jedoch gut verborgen. Man fühlt Annas Verzweiflung regelrecht. Auch die stetig schwindende Hoffnung darauf, dass alles nur ein böser Traum ist, aus dem sie bald aufwachen wird, ist greifbar.

Eine Geschichte wie ein Strudel, aus dem man sich nicht zu befreien vermag, mit Nebenfiguren der besonderen Art und unterschiedlichsten Elementen der Erzählkunst. Man sollte sich wohl häufiger daran erinnern, dass nichts im Leben selbstverständlich ist ..

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
Exklusiv für Tolino bei diversen Anbietern unter der ISBN 9783752116045 erhältlich.

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , ,

1 thought on “[REZENSION] Niemand wird vergeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.