Rezension

[REZENSION] Süßes Brot

Redakteur: Anette Leister

Titel: Süßes Brot
Autor: Kevin Buch
Fotograf: Kevin Buch
Verlag: Frech
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 128 Seiten

 

Autor:
Kevin Buch ist 1992 in Graz geboren, lebt aber seit seiner Geburt im Burgenland. Er studiert Rechtswissenschaften, seine Leidenschaften steckten jedoch ebenfalls im Backen, Fotografieren und Bloggen. Seit August 2014 betreibt er seinen eigenen erfolgreichen Food-Blog. Sein Ziel ist es, viele Menschen mit seinen Backkünsten glücklich zu machen.
Sein Blog: www.lawofbaking.com

 

SÜSSES BROT

 

“Süßes Brot” ist ein Buch rund um Gebäcke aus süßem Hefeteig: Grundrezepte, Toppings, Wissenswertes rund um die Zubereitung und verschiedene Rezeptrubriken sind in diesem Buch vereint und lassen das Herz eines jeden Liebhabers von süßen Hefegebäcken schneller schlagen!

Als Einführung gibt Kevin Buch einen Überblick über die verwendeten Zutaten, die in fast jedem Rezept Verwendung finden wie Mehl, Butter, Hefe, Zucker, Eier, Milch und Salz. Dazu befindet sich auf dieser Doppelseite ein Zutaten-Glossar mit den deutschen und österreichischen Bezeichnungen, da Kevin Österreicher ist und viele Lebensmittel dort ja anders bezeichnet werden als in Deutschland, zum Beispiel heißt Hefe dort auch Germ oder Puderzucker Staubzucker.
Danach folgt “Wissenswertes über Hefe” und eine Übersicht über Backformen und Backhelfer bevor es zu den Rezeptteilen übergeht. Gerade bei Hefeteig, an den sich selbst versierte Bäcker teilweise nur ungern trauen, finde ich die Vermittlung von Grundwissen sehr wichtig und ich finde in diesem Buch erfährt man noch sehr viel Neues und Wichtiges, was man vorher nicht kannte. Von daher hat das Buch allein schon meine Empfehlung durch die umfangreiche und gründliche Grundlagenvermittlung verdient!

Die Rezeptrubriken umfassen im Einzelnen:
* Aus Liebe zum Hefeteig
* Quickbread
* Für besondere Anlässe
* Volles Korn voraus
* Toppings und Leckeres aus Resten
Von diesen Rubriken sagen mir besonders die ersten beiden zu mit zahlreichen Rezepten für Brote, Brötchen und brötchenähnlichem Kleingebäck.
Die Rezepte für besondere Anlässe orientieren sich beispielsweise an Weihnachten und ich werde sie wohl auch aus diesem Grund eher selten, wenn überhaupt, nachbacken, aber die Anschaffung dieses Buches lohnt meiner Meinung nach allein wegen den Grundlagen und den ersten beiden Rezeptteilen, der Rest ist eine nette Dreingabe.

Alle Rezepte sind gut gegliedert und übersichtlich aufgeführt, neben Zutatenliste und Zubereitungsfolge fehlen auch eine Einordnung in Schwierigkeitsgrade (1-3 Brote) und eine Portionenangabe nicht. Zudem findet man zu vielen Rezepten weitere Tipps zum Gelingen, variieren oder allgemeines zu den verwendeten Zutaten.

Das Layout und die Fotos sind sehr ansprechend und appetitanregend. Die ganze Farbgestaltung passt überaus gut zum Thema Brot.

Den Rezeptteilen folgt noch eine Erste Hilfe bei Hefeteigproblemen.

“Süßes Brot” ist ein gelungener “Rundumschlag”, was das Thema süße Hefegebäcke angeht. Hier findet jeder Bäcker weit mehr als ein ansprechendes Rezept, was das Nachbacken lohnt. Dank Kevin Buchs Grundlagenwissen und Hilfestellungen wird sicherlich auch kein Meister mehr vom Himmel fallen. Mir gingen zwar auch schon Hefegebäcke in die Hose, aber durch sein Buch und die tollen Rezeptvorschläge darin, werde ich mich nun sicherlich wieder häufiger an Hefeteig trauen und nicht mehr ausschließlich, wenn Zuhause Pizza auf dem Speiseplan steht ;)

 

 

MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , ,

2 thoughts on “[REZENSION] Süßes Brot

  1. Hallo Anette,

    hm, dass mit der Hefe=Germ hatte ich noch nicht gewusst…man lernt nie aus…

    Macht aber Sinn wenn man an Germknödel denkt…..=Hefeknödel..

    LG..Karin…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere