Rezension

[REZENSION] Auferstehung (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Auferstehung (OT: Resurrection)
Autor: Derek Landy
Übersetzer: Ursula Höfker
Sprecher: Rainer Strecker
Verlag: Hörcompany
Reihe: Skulduggery Pleasant 10
empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahren
Ausführung: Autorisierte Hörbuchfassung, ca. 630 Minuten, 8 CDs

 

Autor:
Derek Landy ist ein junger irischer Autor und lebt auf dem Land in der Nähe von Dublin. Ehe er anfing, Kinderbücher über ein gut gekleidetes Skelett zu schreiben, verfasste er Drehbücher (z.B. Dead Bodies) und arbeitete als Landwirt. Er trägt den schwarzen Gürtel in Kempo Karate und hat bereits zahlreiche Kinder in dieser Kampfsportart unterrichtet.

Sprecher:
Rainer Strecker absolvierte seine Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München und lebt heute in Berlin. Seit Mitte der 80er-Jahre kennt man ihn aus Theater, Film und Fernsehen (Bella Block, Tatort, Einsatz in Hamburg). Er ist bekannt als Sprecher der Hörbücher von Cornelia Funke, z. B. Tintenherz. Für seine Sprecherleistung bei Skulduggery Pleasant – Das Groteskerium kehrt zurück erhielt er den Hörbuchpreis 2008 der Stadt Eltville.

 

AUFERSTEHUNG

 

Nachdem Skelettdetektiv Skulduggery Pleasant seine (ehemalige) Partnerin Walküre Unruh zumindest zur kurzfristigen Zusammenarbeit bewegen konnte, steht er nun vor dem Problem eine weitere Person rekrutieren zu müssen. Die Wahl fällt auf Omen Darkly, einen eher unauffälligen Schüler, der perfekt in der Masse untergeht. Er soll Augen und Ohren offenhalten, denn an seiner Schule geht etwas vor sich, das die gesamte Weltordnung gefährden kann. Doch obwohl Omen sich von gefährlichen Situationen ausdrücklich fern halten soll, befindet er sich schon bald inmitten des brodelnden Hexenkessels…

Glaubt man den Ankündigungen, so soll „Auferstehung“ für jeden verständlich sein, auch wenn man zuvor mit der Reihe rund um den außergewöhnlichen Detektiv nichts zu tun hatte. Schließlich handele es sich um den Auftakt einer neuen Staffel. Tatsächlich jedoch sieht es ein wenig anders aus. Abgesehen davon, dass der Band im englischen Original als 10. der Reihe geführt wird, so muss man sich zumindest mit den Gegebenheiten rund um das Sanktuarium und ähnlichem auseinandersetzen, ansonsten ist man heillos überfordert. Zudem wird auf vergangene Ereignisse eingegangen, die aber nicht nochmals großartig erläutert werden, so dass auch hier Vorkenntnisse von Vorteil wären. Glücklicherweise gibt es zumindest ein Personenverzeichnis innerhalb des Booklets.

Sicherlich findet man sich auch als Neuling im Laufe der Zeit ins Geschehen ein, doch dauert dies deutlich länger als wenn man zuvor zumindest ein wenig recherchiert hätte was die Charaktere und auch das Umfeld angeht. Demzufolge ist höchste Konzentration gefragt, zu schnell kann man auf der Strecke bleiben, denn sämtliche Hinweise sind wichtig, um im weiteren Verlauf mögliche Zusammenhänge zu erkennen und Verbindungen zu konstruieren. Die von Derek Landy erschaffene Welt hat durchaus ihren Reiz, man muss ihr nur mit Offenheit und gesunder Neugier begegnen.

Sprecher Rainer Strecker gibt alles, um den Hörer in eine Geschichte zu entführen, die einige Gesetzmäßigkeiten außer Kraft setzt und doch absolut real erscheint. Er lässt die Figuren lebendig werden und vor dem inneren Auge des Hörers erscheinen, die geschaffene Atmosphäre springt ebenfalls recht schnell über. Man wird quasi an die Hand genommen und durch das Geschehen geführt, damit man sich nicht total verloren fühlt. Schön, dass auf diese Basis Verlass ist.

Inhaltlich betritt man ein Labyrinth, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Die eingeschlagene Richtung wird nie lange beibehalten, Alles und Nichts ist möglich, allein der Versuch Vorhersagen treffen zu wollen ist zum Scheitern verurteilt. Dadurch wird ein hohes Maß an Spannung erzeugt, der Hörer versucht indes eigene Theorien zu entwickeln, ahnt aber schnell, dass sich immer wieder neue Wege eröffnen werden und plötzlich jemand anderes die Zügel in die Hand nimmt. Somit ist man besser beraten sich ein wenig zurückzuziehen, um das Gesamte nicht aus dem Blick zu verlieren.

Nicht der ideale Einstieg, um Skulduggery Pleasants Refugium das erste Mal zu betreten, aber doch interessant genug, um weiteren Abenteuern nicht abgeneigt zu sein.

 

 

MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
Buch:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , , ,

3 thoughts on “[REZENSION] Auferstehung (Hörbuch)

    1. Ich habe vor zig Jahren Band 1 gelesen und mein Ding war es auch nicht :/ Deshalb habe ich die Reihe auch nicht weiter verfolgt, trotz so vieler begeisterter Meinungen dazu.

      LG Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere