Rezension

[REZENSION] Goldener Zorn

Redakteur: Kerstin Caywood

Titel: Goldener Zorn (OT: Legacy of Orisha)
Autor: Tomi Adeyemi
Übersetzer: Andrea Fischer
Verlag: Fischer FJB
Reihe: Children of Blood and Bone 1
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahre
Ausführung: Hardcover, 624 Seiten
Autor:
Tomi Adeyemi, geboren 1993, ist eine amerikanische Autorin nigerianischer Herkunft. Von ihren Wurzeln hat sie sich zum stärksten Fantasy-Debüt der letzten Jahre inspirieren lassen, das direkt auf Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste einstieg. Nachdem sie ihr Literaturstudium in Harvard erfolgreich abgeschlossen hatte, widmete sie sich der westafrikanischen Mythologie und Kultur. Gerade schreibt sie am zweiten Band der »Children of Blood and Bone«-Trilogie.

 

GOLDENER ZORN

 

Zelie ist die Tochter einer mächtigen Magierin und hätte selbst magische Kräfte besessen, hätte der grausame König von Orïsha nicht alle Magier in der sogenannten Blutnacht aufgespührt und grausam ermorden lassen. Natürlich auch Zelies Mutter. Und nicht nur das, er zerstörte die Magie. Seither kann keines der an sich magiebegabten Kinder auf die besonderen Fähigkeiten zurückgreifen. Die weissen Haare, das Erkennungszeichen der Zauberer, sind ein absoluter Makel und nichts, auf das man Stolz sein kann. Nein, man ist als Made verschrien.

Als Zelie in die Hauptstadt reitet, um einen wertvollen Fisch auf dem Markt zu verkaufen, um die Steuern ihrer Familie bezahlen zu können – natürlich haben Familien die Maden hervorgebracht haben viel höhere Steuern als der Rest des Königreiches – trifft sie ein verängstigtes Mädchen, das sich auf der Flucht vor den Palastwachen befindet. Kurzentschlossen hilft Zelie ihr zu fliehen, ohne sich bewusst zu sein, dass dieser Akt ihr komplettes Leben, und das Leben all der Menschen, die ihr wichtig sind, bedrohen wird. Denn bei der jungen Flüchtigen handelt es sich um niemanden anders als die Tochter des grausamen Königs. Und der will nicht nur Prinzessin Amari wieder haben, sondern viel wichtiger, ein magisches Artefakt, mit dessen Hilfe die Magie wieder zurück nach Orïsha gebracht werden kann.

Mit Hilfe von Zelies Bruder Tzain, der wiederrum keine magischen Fähigkeiten aufweist, machen sich die beiden Mädchen auf, um ein Ritual durchzuführen, das genau das bezwecken soll, die Maden sollen nicht mehr in Angst und Schrecken leben, sondern sich gegen die Ungerechtigkeit des Königs erheben können. Doch der Monarch wäre nicht er selbst, wenn er dieses Unterfangen nicht zu verhindern versuchen würde. Er setzt den Thronfolger Inan, Amaris Bruder, auf die Jagd der ungehorsamen Untertanen an und dazu sind ihm alle Mittel recht. Doch schon bald befindet sich der junge Prinz in einer schwierigen Zwangslage, die den Erfolg seiner Mission bedrohen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, doch wer wird am Ende als Sieger hervorgehen?

Children of Blood and Bone spielt in einer stark nigerianisch angehauchten Welt, die die Autorin aufgrund ihrer eigenen Wurzeln umgesetzt hat.

Tomi Adeyemi hat eine sehr emotionale Geschichte erschaffen, in der man mit den Charakteren und deren Unterfangen mitfiebert. Die starke, zornige Zelie war mir genauso lieb wie die zarte, verständnisvolle Amari. Auch Tzain und Inans Persönlichkeiten und Beweggründe waren total nachvollziehbar und authentisch geformt. Die Verzweiflung der Menschen in Orïsha ist fast greifbar und man möchte anhand der Unterdrückung einer Minderheit am liebsten in das Buch steigen und bei dem Aufstand gegen die Monarchie mitmischen.

Dieses wunderbare, aber dennoch recht düstere, Werk wird abwechselnd aus der Sicht von Inan, Amari und natürlich Zelie erzählt. Wer eine lustig, lockere Urlaubslektüre sucht, ist hier definitiv an der falschen Adresse.

Einen Punkt Abzug vergebe ich allerdings für den etwas verwirrenden Schreibstil, wobei ich mir nicht sicher bin, ob dieser durch die Übersetzung entstand oder von Frau Adeyemi so geplant war. Nichts desto trotz ein gutes Buch, das sehr nachdenklich stimmt. Ich bin gespannt, wie es mit den Protagonisten weiter geht und freue mich auf weitere Werke in dieser besonderen Serie.

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
Hörbuch:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere