Rezension

[REZENSION] Tidetod

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Tidetod
Autor: Gerd Kramer
Verlag: Emons
Reihe: Band 2
Ausführung: Taschenbuch, 272 Seiten
Autor:
Gerd Kramer wurde 1950 in der Theodor-Storm-Stadt Husum geboren und ist dort aufgewachsen. Nach seinem Physikstudium in Kiel arbeitete er als Akustiker und Software-Entwickler im Rheinland. 1987 gründete er eine eigene Firma, in der er noch heute tätig ist. Einen Teil des Jahres verbringt er in seiner Heimatstadt, die ihm den Stoff für seine Romane liefert.

 

TIDETOD

 

Er gibt seinen Opfern eine reelle Überlebenschance – seinen Berechnungen zufolge. Doch nach welchen Kriterien und mit welcher Motivation wählt er seine Mitspieler aus? Die Kommissare Flottmann und Hilgersen sind ratlos, denn es ist vollkommen unmöglich vorherzusehen wann und wo der Täter erneut zuschlägt. Konzentration und Schnelligkeit sind geboten, denn schon das kleinste Detail kann über Gelingen oder Scheitern entscheiden.

Der Leser wird sofort hineingeworfen in die erste „Überlebenschallenge“, die selbst aus der Entfernung betrachtet einfach nur ungeheuerlich ist. Was für ein Geist muss dahinter stecken, der diesen Irrsinn erdacht hat. Wo liegt sein Motiv und was hat er noch geplant? Obwohl man sich zeitweise an der Seite des Täters befindet und mehr Einblick in seine Gedankenwelt erhält als die Polizei, ist er doch nicht recht zu greifen. Es gibt zwar früh Verdachtsmomente, konkrete Beweise bleiben jedoch aus. Hat man sich also vielleicht doch auf die falsche Fährte führen lassen?

Wer mit Flottmann, Hilgersen, Gerber und Husum erst in diesem zweiten Fall in Kontakt kommt hat nicht das Gefühl, dass es ihm an Informationen mangelt oder etwas vorenthalten wird. Das Geschehen als solches ist in sich abgeschlossen, wichtige Ereignisse, vor allem die Entwicklung der Protagonisten und ihrer Beziehung zu- und untereinander, werden kurz aufgegriffen und in die Handlung integriert. Diese entwickelt sich zunehmen dynamischer und dramatischer, was sich zwangsläufig positiv auf die Spannungskurve auswirkt, bis es zu einem gewaltigen Showdown kommt.

Auch wenn das ein oder andere Ereignis möglicherweise vorhersehbar erscheint, wird man vom Geschehen in den Bann gezogen. Die perfiden Ideen schocken und faszinieren zugleich, man kann sich daher nur schwerlich losreißen. Bleibt abzuwarten welcher Charakter sich als Endgegner entpuppt und mit welcher Strategie die Kommissare ihm das Handwerk legen wollen. Sicherlich nicht der letzte Fall für die Husumer Kollegen.

 

Reihen-Info:
Band 1: Das Flüstern im Watt

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere