Rezension

[REZENSION] Hello Snow

 

Redakteur: Anette Leister

Titel: Hello Snow
Autor: Julia Cawley, Vera Schäper, Saskia van Deelen
Verlag: Thorbecke
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 176 Seiten
Autor:
Julia Cawley ist freie Fotografin. Nach fünf Jahren in New York ist ihre derzeitige Wahlheimat in Hamburg. Ihre Fotos sind in diversen Kochbüchern und Food-Magazinen zu finden. Sie betreibt außerdem seit vielen Jahren den Food-Blog Liz & Jewels.

Vera Schäper ist Grafikdesignerin und Dozentin aus Köln, wo Sie Buch- und Magazinkonzepte entwickelt. Gemeinsam mit Jens Rehling betreibt sie das Designbüro vrej. Vera liebt Yoga und macht Zurzeit eine Ausbildung zur Bewusstseinstrainerin.

Saskia van Deelen lebt in Hamburg, ist Diplomkauffrau, Ernährungsberaterin und kocht, backt, schreibt, stylt und fotografiert leidenschaftlich gern auf ihrem Foodblog Dee’s Küche.

 

HELLO SNOW

 

“Hello Snow” ist eine wunderbare Mischung aus Coffee Table Book und Kochbuch. Der Einband vermittelt einen passenden Eindruck davon, was einen im Inneren des Buches erwartet. Schnee ist das vorherrschende Thema in der Gestaltung, dies schlägt sich zum einen in den stimmungsvollen, großformatigen Fotografien nieder, aber auch im Food Styling, denn hier kommen fast ausschließlich sowohl helle Hintergründe als auch helles Zubehör sowie Dekoration zum Einsatz.

Die zahlreichen, winterlichen Fotos und die kurzen Begleittexte laden zum Träumen und Entspannen ein. Aber auch für alle, die im Winter gerne in der wohligwarmen Küche der Koch- und Backlust frönen, bietet dieses Buch zahlreiche Anregungen.
Was mich erstaunt hat, dass das Konzept gar nicht kalt wirkt, sondern trotz der kühlen Farbgestaltung ein warmes Gefühl vermittelt. Möglicherweise liegt dies daran, dass Julia Cawley die winterliche Atmosphäre so großartig eingefangen hat und die Rezepte eine fantastische Bandbreite durch die Küche der kalten Jahreszeit bieten.
Saskia van Deelen setzt voll auf wärmende Gerichte und saisonales Gemüse. Vegetarier dürfen sich freuen. Es sind zwar Fleischrezepte im Buch enthalten, aber diese bilden nur einen geringen Anteil des Inhalts, so dass sich auch für Vegetarier die Anschaffung dieses wunderschönen Schatzes lohnt.

Die Rezepte sind unterteilt in folgende Rubriken:
– Leckeres nach dem Winterspaziergang
– Süßes für kalte Tage
– Köstliches wie vom Weihnachtsmarkt
– Festliches in der Winterzeit
– Was bietet die Saison?
– Ein Nachmittag am Kamin
Zur besseren Orientierung sind die Rezepte im Anhang in einem alphabetischen Register aufgeführt.

Wer nicht nur selbst genießen möchte, sondern Weihnachten gerne zum Anlass nimmt selbstgemachte Köstlichkeiten aus der Küche zu verschenken, findet auch in dieser Hinsicht einige Vorschläge. Das Buch ist dahingehend wirklich vielseitig aufgebaut, selbst Getränke sind unter den Rezepten aufgeführt.
Ein weiterer Pluspunkt bei der Rezeptauswahl ist, dass diese das Konzept der Entspannung, welches die Fotografien und die Texte vermitteln, weiterverfolgt. Es sind in erster Linie Rezepte enthalten, die ohne großen handwerklichen und zeitlichen Aufwand sowie mit einer überschaubaren Zutatenliste umzusetzen sind.

Ich bin sehr glücklich über die Entdeckung dieses wunderbaren Konzeptbuchs und empfehle es sehr gerne weiter!
“Hello Snow” nimmt man gerne und häufig in der kalten Jahreszeit zur Hand, entweder um ein schönes Rezept herauszusuchen oder sich dank der fantastischen Fotografien wegzuträumen.

 
 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?

ebook:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere