Rezension

[REZENSION] Julgodis

 

Redakteur: Anette Leister

Titel: Julgodis (OT: Julgodis)
Autor: Lena Söderström
Fotograf: Eva Hilden Smith

Verlag: Heel
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 126 Seiten
Autor:
Foodjournalistin Lena Söderström hat ihre Liebe zu gutem Essen von ihrer russischen Großmutter geerbt, die sie auch zum Lesen verschiedenster Kochbücher und zum Sammeln der unterschiedlichsten Rezepte inspirierte. Heute schreibt sie für zahlreiche Magazine – und nun endlich auch ihr erstes eigenes Buch.

 

JULGODIS

 

Mein einziger winzigkleiner Kritikpunkt gleich zu Beginn: mit Weihnachtsbäckerei, wie der Untertitel des Buches lautet, hat das Buch recht wenig zu tun, denn von den darin enthaltenen Rezepten werden nur ein Bruchteil gebacken, der Rest sind Fudges, Popcorn, Pralinen und andere Leckereien, die auch sicher nicht nur zu Weihnachten munden.
Davon abgesehen hat mich dieses Buch jedoch restlos begeistert und vieles davon werde ich bei Gelegenheit ausprobieren, sei es zum Eigenverzehr oder als kulinarisches Geschenk, denn viele darin enthaltenen Dinge eignen sich wunderbar zum Verschenken. Passenderweise gibt die Autorin einige Tipps, wie sich die Leckereien hübsch als Präsent verpacken lassen.

Das Buch besticht gleich beim ersten Durchblättern durch die liebevolle Aufmachung und Fotos und Dekorationen im Vintagestil. Alle darin enthaltenen Rezepte, die im Anhang in einem alphabetischen Register aufgeführt sind, werden von einem Foto begleitet, auf dem das fertige Produkt zu sehen ist. Zutaten und Zubereitung sind gut strukturiert dargestellt, so dass das Nachmachen der Leckereien kein Problem darstellt.
Die Zutatenlisten sind oft sehr übersichtlich, viele Rezepte kommen mit 4-6 Zutaten aus und lassen sich auch spontan ohne große Vorbereitung in Angriff nehmen. Vieles lässt sich zudem ganz toll gemeinsam mit jüngeren Kindern umsetzen.
Am meisten begeistert haben mich jedoch die enthaltenen Dessertsaucen und die Rezepte für selbstgemachte Erdnussbutter und Nuss-Nougat-Creme. Wenn mir der Rest nicht zugesagt hätte… aber diese Vorschläge werde ich auf jeden Fall in die Tat umsetzen.

Das Buch empfehle ich allen, die abseits der traditionellen Weihnachtsbäckerei Rezepte für Süßigkeiten zum Selbstvernaschen oder Verschenken suchen, sowie Liebhabern wunderschön aufgemachter Koch- und Backbücher, denn die Aufmachung ist nicht minder süß als die darin enthaltenen Rezepte!

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

2 thoughts on “[REZENSION] Julgodis

    1. Hallo Karin,

      dieses Jahr fehlt mir leider die Ruhe, aber nächstes Jahr möchte ich einiges aus dem Buch ausprobieren, es sind wirklich schöne Sachen drin!

      LG Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere