Rezension

[REZENSION] Weihnachten mit Fuchs und Schweinchen

 

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Weihnachten mit Fuchs und Schweinchen
Autor: Annette Herzog
Illustrator: Nadine Jessler

Verlag: Magellan
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren

Ausführung: Hardcover, 32 Seiten
Autor:
Annette Herzog wurde 1960 bei Potsdam geboren. Sie studierte Englisch und Dänisch und war lange als Übersetzerin tätig. Seit 2000 ist sie hauptberuflich Autorin von dänisch- und deutschsprachigen Kinder- und Jugendbüchern, u.a. der mehrfach preisgekrönten Graphic Novel “Pssst!”. Sie lebt in Kopenhagen, reist gern und hat vier inzwischen erwachsene Kinder.

Illustrator:
Nadine Jessler, geboren 1979, studierte Produktdesign mit dem Schwerpunkt Illustration an der Hochschule Niederrhein. Seit dem Diplom 2007 ist sie als freischaffende Illustratorin für verschiedene Verlage, Agenturen und andere Auftraggeber tätig. Ihre Bücher sind bereits in mehreren Sprachen erschienen. Sie lebt mit ihrer Familie in Nettetal am Niederrhein und arbeitet mit Blick auf die Kühe hinterm Gartenzaun.

 

WEIHNACHTEN MIT FUCHS UND SCHWEINCHEN

 

Fuchs und Schweinchen wohnen zusammen in einem Haus. Plötzlich merken sie, heute ist Weihnachten und keiner hat ein Geschenk für den anderen. Die beiden sind ganz traurig und geknickt. Doch dann haben sie eine Idee. Sie locken den Weihnachtsmann zu sich und klauen Geschenke aus seinem Sack. Weil selbstgebastelt ist doch doof! So lautet der Plan. Die beiden basteln ein Schild als Wegweiser, backen Lebkuchen, putzen, schlagen noch einen Baum und dekorieren ihn. Das Schweinchen soll die Geschenke klauen und der Fuchs den Weihnachtsmann ablenken. Aber als es dunkel wird, war der Weihnachtsmann immer noch nicht da. Doch dann klopft es plötzlich doch noch bei ihnen an und keiner traut sich nun so recht die Tür zu öffnen…

Das Buch beinhaltet bunte und einladende Illustrationen, die viel zum Entdecken und Erzählen bieten. Des Weiteren birgt es eine Geschichte, die für mich leider nicht ganz rund ist.
Ich finde es schade, dass im Buch gesagt wird, dass Selbstgebasteltes nicht schön ist, auch wenn es heißt, dass der Fuchs dabei immer schludert.
Gerade weil Kinder oft für ihre Eltern zu Weihnachten oder zu anderen Anlässen malen oder basteln, finde ich das nicht wirklich glücklich gewählt. Genauso wenig wie den Ausweg, dass der Fuchs das Schweinchen zum Klauen überreden und anstiften möchte.
Es ist zwar schön, dass die beiden am Ende doch noch ein schönes Fest feiern und sich über den unerwarteten Besuch freuen. Auch, dass man sieht, wie der Weihnachtsmann sich das Szenario von außen betrachtet. Aber leider ist es für mich und meine Kinder kein Buch, welches ich anhand der Geschichte weiter empfehlen würde,  obwohl die Illustrationen wirklich sehr schön und detaillreich sind.

 

 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

1 thought on “[REZENSION] Weihnachten mit Fuchs und Schweinchen

  1. Hallo liebe Sabrina Best,

    hm, vielleicht war die Autorin in ihrer Zeit als aktive Mama, keine Mama die gerne mit den Kids gebastelt hat und möglicherweise hat sie diese Abneigung jetzt sogar in ihrem Buch verewigt.

    Gerade in der heutigen immer noch Wegwerfgesellschaft…ist basteln, etwas selber machen, egal was einfach ne wichtige Sache, finde ich …auch wenn es krumm und schief aussieht…

    Schade, denn auch im Kindergarten merken, die Kindergärtnerinnen…wie viel Kids schon nicht mehr mit der Schere umgehen können..sagt zumindest meine Schwägerin, die ist Kindergärtnerin….

    Weil wahrlich die Mütter nicht mehr so bereit dazu sind……
    LG..Karin..

    PS: Mein Weihnachtsschmuck für die Fenster ist ewig alt und noch aus der Zeit als meine Kids klein waren und wir zusammen gebastelt haben….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere