Rezension

[REZENSION] Emily und der Engelsrufer

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Emily und der Engelsrufer
Autor: Alice Andres
Illustrator/Grafikdesigner: Jacqueline Kauer, Daniel Kauer

Verlag: KaleaBook
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahren

Ausführung: Hardcover, 36 Seiten
Autor und Illustrator/Grafikdesigner:
Jacqueline Kauer ist Illustratorin und Autorin und war schon immer fasziniert von Formen, Farben, Figuren und Geschichten. Die Grafikdesignerin ist seit 2003 selbständig im Bereich Grafik, Marketing und in der Buchwelt zu Hause. Als Autorin und Illustratorin hat sie schon viele lustige, freche und kunterbunte Bilderbücher veröffentlicht. In ihren Bildern versteckt sie gerne viele Details, die oftmals eine kleine Geschichte neben der Geschichte erzählen.

Alice Andres ist Autorin und entdeckte ihre Leidenschaft für das Schreiben schon in ihrer Kindheit. Die Münchnerin arbeitet als Content Marketing Expertin und Online Redakteurin. Nach einigen Kurzgeschichten in verschiedenen Anthologien und zwei Urban Fantasy Romanen ist „Emily und der Engelsrufer“ ihr erstes Kinderbuch und ein echtes Herzensprojekt..

Als leidenschaftlicher Grafikdesigner und Mitinhaber einer Grafikagentur liegen Daniel Kauer nicht nur die Geschichten am Herzen, sondern auch das Schöne, Vielfältige und Kreative an einem Buch. So war es nur eine Frage der Zeit, bis er zusammen mit seiner Frau, der Autorin und Illustratorin Jacqueline Kauer, einen eigenen Kinderbuchverlag gründete. Den Ausgleich zur Arbeitswelt findet er bei seiner Familie und auf der Bühne für szenische Lesungen seines Verlags und in diversen Theaterproduktionen bei denen der Grafiker mitspielt.

 

EMILY UND DER ENGELSRUFER
 

Dieses Buch habe ich mit gemischten Gefühlen in die Hand genommen.
Ist es machbar ein so sensibles Thema kindgerecht als Bilderbuch umzusetzen?
Jetzt kann ich sagen: Jaaaaa <3

Farblich ist das Buch eher ruhig und dezent gehalten. Anders als die ganzen anderen Bücher, die ich bereits aus diesem Verlag kenne. Das ist aber nicht negativ gemeint.
Es ist ein wunderschönes und sehr passend illustriertes und farblich gestaltetes Bilderbuch.

Emily und Felix sind Zwillinge im Bauch ihrer schwangeren Mutter. Aber einer der beiden wird nie bei Mama und Papa im Arm liegen, weil er die Aufgabe des Schutzengels der Familie übernimmt.

Es ist eine so tolle und berührende Umsetzung zu einem schwierigen Thema, das leider für viele ein Tabu darstellt.
Ich habe das Buch gemeinsam mit meinem fünfjährigen Sohn gelesen und angesehen. Auch bei ihm hat die Geschichte lange nachgewirkt und viele Fragen aufgeworfen.
Ob er auch einen Schutzengel hat…
Warum nur aus einem der Zwillinge ein Schutzengel geworden ist…
Welche Krankheit das Baby hatte…
Viele Fragen, die nach einer Antwort verlangten.

Kurz danach hat er wieder ein Bild von uns gemalt.
Mama mit zwei Kindern an der Hand und eins im Bauch mit einem Glitzerstern.

Ich kann das Buch jeder Sternenmama empfehlen.
Es ist ein so schönes Buch, was das Akzeptieren und Verstehen einfacher macht.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

2 thoughts on “[REZENSION] Emily und der Engelsrufer

  1. Hallo und guten Tag,

    schönes Cover habe ich im ersten Moment gedacht..dann aber auch gedacht…hoffentlich nicht das Thema Sternenkinder…und meine Befürchtung hat sich bewahrheitet.

    Entschuldigung auch wenn der Tod zum täglichen Leben gehört…bin ich kein Mensch, der sich bewusst damit beschäftigen möchte. Hätte ich meinen Kids auch nicht angetan, wenn sie im Kleinkindalter gewesen sind/waren.

    Vielleicht hilft das Buch, aber einer Familie, wenn sie in genau diese Situation streckt …

    LG..Karin..

    1. Hallo Karin,

      ich kann deine Gedanken nachvollziehen und ich selbst habe das Buch auf der Buchmesse angesehen und durchgelesen und es ist wirklich sehr sensibel und behutsam im Umgang mit diesem Thema, aber ich bin in der glücklichen Situation, dass ich diese Lektüre nicht “brauche”. Aus dem Grund hat es bei uns auch jemand rezensiert, der genau so etwas durchgemacht hat und das Thema mit ihren beiden Kindern irgendwann besprechen möchte.

      Liebe Grüße Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere