Rezension

[REZENSION] Rico, Oskar und das Mistverständnis

Redakteur: Anette Wolf

Titel: Rico, Oskar und das Mistverständnis
Autor: Andreas Steinhöfel
Illustrator: Peter Schössow
Verlag: Carlsen
Reihe: Rico und Oskar 5
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren
Ausführung: Hardcover, 336 Seiten

 

Autor:
Außenseiter, Underdogs und die nicht ganz durchschnittlichen Menschen scheint Andreas Steinhöfel (*1962) besonders ins Herz geschlossen zu haben. Denn sie sind die Helden seiner Kinder- und Jugendbücher. Da gibt es zum Beispiel den schwulen Teenager Phil im Bestseller „Die Mitte der Welt“ oder Rico, der etwas langsamer denkt als die anderen, in “Rico, Oskar und die Tieferschatten”. Für dieses Buch wurde Steinhöfel u. a. der “Deutsche Jugendliteraturpreis” verliehen. Außerdem erhielt er 2009 den “Erich Kästner Preis für Literatur”. Am Ende gewinnen sie also doch manchmal, die Seltsamen und Andersartigen.

Illustrator:
Peter Schössow, Jahrgang 1953, gehört zu den renommiertesten deutschen Illustratoren. Er studierte an der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg. Er arbeitete unter anderem für Spiegel, Stern und Die Sendung mit der Maus und hat eine Vielzahl von Kinderbüchern verfasst und illustriert, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. Peter Schössow lebt in Hamburg.


RICO, OSKAR UND DAS MISTVERSTÄNDNIS

 

Ein letztes Mal darf der Leser gemeinsam mit Rico und Oskar Abenteuer erleben. Wobei… gemeinsam? Tatsächlich ist dieser fünfte und letzte Band der einzige in der Reihe, in dem die beiden Freunde getrennte Wege gehen, teils freiwillig, teils gezwungenermaßen, und nicht nur aufgrund dessen wohl die härteste Probe, die ihre Freundschaft bestehen muss.
Das drohende Aus ihres Spielplatzes führt die beiden zu einem neuen Kriminalfall, doch diesen muss Oskar alleine aufklären, denn nach einem üblen Streit redet Rico kein Wort mehr mit ihm, zudem hat es ihn nach Hessen verschlagen.

Während die Geschehnisse in Berlin und später in Hessen rund um Rico auf die übliche Art und Weise aus der Ich-Perspektive von Rico erzählt werden, bedient sich Andreas Steinhöfel für die Erlebnisse Oskars in Berlin einer ganz ungewöhnlichen Erzählweise. Nachdem Rico ein paar Kitschromane Frau Dahlings gelesen und Gefallen an ihnen gefunden hat, versucht er sich selbst als Schriftsteller und verfasst Oskars Abenteuer in gleicher Ausdrucksweise.
Ein weiteres witziges sprachliches Detail oder beinahe schon Rätsel sind die versteckten Anspielungen auf die Lieblingsautoren Steinhöfels, denn er bedient sich ihrer Namen und denen ihrer Figuren, um die Nebendarsteller in seinem neuen Roman zu benennen, so taucht in der Geschichte beispielsweise ein Otfried Nöck auf.

Auch wenn die beiden letzten Teile der Pentalogie für mich nicht gänzlich an die ersten drei heranreichen, nicht zuletzt, weil ich wohl lieber von dem ungleichen Duo alleine statt der kompletten Spielplatzclique gelesen habe, ist “Rico, Oskar und das Mistverständnis” ein gelungener und kurzweiliger Abschluss der Kinderbuchreihe.
Wie immer steht die besondere Freundschaft der beiden im Mittelpunkt, auch wenn sie hier zu weiten Teilen getrennte Wege gehen. Andreas Steinhöfel findet immer bedeutende Worte und Vergleiche, die tief berühren und mitten ins Herz treffen.

“Du und ich, wir sind Kumpel-Freunde, Doretti, und das ist cool. Aber Oskar ist ein Freund-Freund. Das ist etwas Kostbares. Also wirf es gefälligst nicht weg.” (S.224f)

Doch in diesem Fall geht es nicht nur um die Freundschaft zwischen Rico und Oskar, Andreas Steinhöfel hat auch in den Kriminalfall rund um den gefährdeten Spielplatz eine Freundschaftsgeschichte eingesponnen, welche der Geschichte eine ganz spezielle Wendung gibt.

Letzten Endes schließt man den Deckel über “Rico, Oskar und das Mistverständnis” mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil ich mir nach diesem Abenteuer sicher bin, dass die beiden ungleichen Freunde nichts trennen kann, und weinend, weil es tatsächlich Buchfiguren gibt, die einem beim Lesen so sehr ans Herz wachsen, dass man sie nur ungern ziehen lässt – Andreas Steinhöfel ist dies mit Rico und Oskar gelungen!

 

Reihen-Info:
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Rico, Oskar und das Herzgebreche
Rico, Oskar und der Diebstahlstein
Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch
Rico, Oskar und das Mistverständnis

Reihen-Rezension Band 1-3

Kindercomics:
Rico & Oskar – Fische aus Silber
Rico & Oskar – Die Regenhütte
Rico & Oskar – Die perfekte Arschbombe
Rico & Oskar – Die Sache mit den Öhrchen

Verfilmungen:
Rico und Oskar Trickfilme (Lachgeschichten in der Sendung mit der Maus)
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Rico, Oskar und das Herzgebreche
Rico, Oskar und der Diebstahlstein

 

 
MUSS ICH HABEN!

ANDERE AUSGABE?
Hörbuch:
 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.