Rezension

[REZENSION] Sommer mit Opa

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Sommer mit Opa
Autor: Sarah Welk
Illustrator: Alexander von Knorre
Verlag: ars Edition
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 9 Jahren
Ausführung: Hardcover, 160 Seiten

 

Autor:
Sarah Welk war nach dem Abitur Supermarktkassiererin, Spülhilfe, Werbekauffrau, Kindermädchen und Garderobiere. Schließlich hat sie doch noch studiert und verdient ihr Geld seither als Nachrichtenredakteurin beim NDR und Autorin. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und sechs Hühnern lebt sie an der Nordsee.

Illustrator:
Alexander von Knorre kommt aus Magdeburg. Nach Aufenthalten in Florida und Rumänien wurde er Diplom-Designer und lebt seither als Kinderbuchillustrator in Weimar.

 

SOMMER MIT OPA

 

Jonas und seine Schwester Marie freuen sich wie Bolle darauf mit ihrem Opa Franz im alten VW-Bus nach Italien zu fahren. Doch schon nach kurzer Zeit gibt das altersschwache Gefährt seinen Geist auf, mit Müh und Not stranden die drei an einem abgeschiedenen See, mitten im Wald. Obwohl Franz sein Handy nicht aufgeladen hat und sie somit keine Hilfe holen können, bleibt er vollkommen gelassen und schlägt seinen Enkelkindern kurzerhand vor an Ort und Stelle zu campen und die Zeit zu genießen, anstatt Trübsal zu blasen. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten rauft das Gespann sich zusammen und verbringt gemeinsam eine unvergessliche Zeit.

Opa Franz ist eine richtig abgedrehte Type, im positiven Sinne. Seine Leichtigkeit, das Leben und alle darin auftauchenden Situationen einfach zu nehmen wie sie sind und das Beste aus ihnen zu machen, mag einem zunächst etwas naiv erscheinen. Doch dürfte er durchaus auf einiges an Lebenserfahrung zurückgreifen können, weshalb die ein oder andere Reflektion erwachsener Leser sicherlich nicht verkehrt ist. Die eigentliche Zielgruppe wird sich schnell mit dem Alt-Hippie anfreunden, erscheint er doch als angenehmer Zeitgenosse und Spielkamerad, der auch mal Fünfe gerade sein lässt.

Neben all dem Spiel und Spaß, den die Urlauber augenscheinlich haben, beinhaltet die Lektüre aber auch tiefgründigere Aussagen. Vor allem Jonas liegt einiges auf der Seele, was er bisher versucht hat mit sich selbst auszumachen oder, noch schlimmer, es einfach als nicht veränderbar hingenommen hat. Glücklicherweise beweist Opa Franz auch hier Einfühlungsvermögen und ein gutes Händchen, denn nur sprechenden Menschen kann geholfen werden, wie es so schön heißt – egal wie jung oder alt jemand ist.

„Sommer mit Opa“ ist eine wundervolle Geschichte, die sich sowohl zum Vor- als auch zum Selberlesen eignet. Untermalt mit liebevollen Illustrationen wird das Geschehen lebendig und in einer Form visualisiert, die dennoch Platz für die eigene Vorstellungskraft lässt. Von Debütautorin Sarah Welk sind in diesem Jahr bereits drei tolle Kinderbücher erschienen, wodurch die Hoffnung groß ist, dass noch einiges folgen wird.

 

 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere