Rezension

[REZENSION] Norderney Morderney (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Norderney Morderney
Autor: Markus Topf / Timo Reuber
Sprecher: Markus Pfeiffer, Daniela Bette-Koch u.a.
Verlag: Contendo Media
Reihe: Insel-Krimi 7
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 60 Minuten, 1 CD
Sprecher:
Markus Pfeiffer, Daniela Bette-Koch, Anja Gräfenstein, Horst Naumann, Martina Linn-Naumann, Engelbert von Nordhausen, Victoria Sturm, Martin Sabel, Werner Wilkening, Mark Bremer, Erich Ludwig, Oliver Kube, Christoph Walter, Christoph Piasecki, Uta Dänekamp, Björn Schalla, Barbara Schiebold, Andy Muhlack

 

NORDERNEY MORDERNEY

 

Eigentlich soll und muss Kommissar Brekewoldt sich auf Norderney von seinem letzten Fall erholen, bei dem er nicht nur die Bestie von Wangerooge zur Strecke brachte, sondern auch ordentlich einstecken musste. Als bei Bauarbeiten eine schon vor längerer Zeit vergrabene Leiche gefunden wird, kann er dann aber doch nicht aus seiner Haut. Gemeinsam mit seiner Freundin Nele Röwekamp beginnt Brekewoldt mit Nachforschungen, die sich als nicht unbedingt ungefährlich herausstellen…

Fast schon nahtlos schließt der 7. Insel-Krimi an de vorangegangene Folge an. Daher ist es durchaus nicht verkehrt dahingehend Kenntnisse zu besitzen. Da es allerdings inhaltlich und vor allem speziell falltechnisch keine allzu relevanten Überschneidungen gibt, ist es nicht zwanghaft notwendig. Die Hauptfiguren kennt man inzwischen recht gut, da sie bereits einige Male in Erscheinung treten durften. Natürlich trifft man zudem auf neue Charaktere, die hauptsächlich die aktuellen Vorkommnisse bedienen, nichtsdestotrotz findet man auch hier schnell Zugang, selbstverständlich immer im Hinblick auf mögliche Täterschaften.

Es geht ein wenig zurück in die Vergangenheit, denn die Leiche wurde ja bereits vor geraumer Zeit entsorgt. Dennoch ist ihre Identität relativ schnell klar, auf einer Insel erinnert man sich schließlich an Vermisstenfälle oder sonstige seltsame Ereignisse. Der Hörer gerät in einen Strudel von Schuldzuweisungen und Vertuschungsversuchen, da die damaligen Ermittlungen ohne Opfer kein Ergebnis liefern konnten. Einige Male wird man auch gehörig in die Irre geführt, obwohl die konkreten Hinweise sich eigentlich bereits verdichten. Man darf also gespannt sein wie das Konstrukt sich schlussendlich auflöst.

Alles in allem eine gelungene Episode, die vor allem Neugierde auf die privaten Entwicklungen der Hauptprotagonisten schürt.

 
 
MUSS ICH HABEN!

 

—–DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG—–

Tagged , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere